Der lange Weg zum Verständnis der Welt

Konfrontiert mit Quellenmaterial wie den Büchern von Carroll Quigley (1966, 1981), Antony C. Sutton (1976) oder neuerdings von Gerry Docherty/ Jim Macgregor (2013) reagieren unsere Zeitgenossen mit Unglauben und Unverständnis, als ob die Fakten nicht ausreichen würden, die belegen, daß Deutschland weder den 1. noch den 2. Weltkrieg verursacht oder angezettelt hat; wo doch die Mächte klar definiert und wissenschaftlich (das heißt nachprüfbar) identifiziert werden können: ein sog. „anglo-amerikanisches Establishment“ ist nämlich, von genannten Autoren nachgewiesen, seit gut 120 Jahren an den Hebeln der Macht. Wenn dies bei einem unbefangenen Betrachter auch nur ein müdes Lächeln hervorrufen mag, wie bei mir vor etlichen Jahren, so ist eines jedenfalls sicher: die Fakten liegen längst auf dem Tisch. Sie finden aber keine Beachtung oder sie gehen einfach nicht in die Köpfe unserer Zeitgenossen!

Die Gründe dafür sind: Wir werden seit Jahrzehnten mit einseitigen und gefälschten Nachrichten überzogen, deren Urheber durch die schier unerschöpflichen Finanzquellen der 1913 gegründeten Gelddruckmaschine in Übersee gefüttert und am Leben gehalten werden – s. a. Caroll Quigley (1981), Uwe Krüger (2013) und Udo Ulfkotte (2013).

Unseren Zeitgenossen bewußt zu machen, in welcher Welt wir leben und wer oder was uns steuert, ist deshalb so schwer.

Hier sei ein kurzer Rückgriff auf Heraklit erlaubt, der schon wußte, daß πάντα δε οἰακίζει κεραυνός – also „alles aber steuert Keranos (Zeus)“; analog hätten wir einen neuen Namen für das Kartell, das sich an der Macht befindet: KERANOS. Das Weltbild der Antike ist einfach, dasjenige der Neuzeit auch.

Der Unterschied liegt darin: Das Weltbild der Antike war eine Sache des Glaubens, ein Mythos, der nicht verstandesmäßig erklärt oder bewiesen werden konnte; wie allerdings unsere heutige Welt funktioniert, und damit meine ich die Welt der Zeit vom Ende des 19. Jahrhundert bis jetzt, ist hingegegen wissenschaftlich beweisbar. Die Protagonisten dieser Untersuchungen sind Prof. Carroll Quigley, Prof. Antony C. Sutton und Prof. Guido Giacomo Preparata, der heute an der päpstlichen Universität Gregoriana lehrt.

—————————————————————————————————————————–

Literatur:

Heraklit: Fragment B 64.
Carroll Quigley: Tragedy And Hope – A History Of The World In Our Time, 1966, The Macmillan Company.
Antony C. Sutton: Wallstreet and The Rise of Hitler, 1976, Bloomfield Books.
Carroll Quigley: The Anglo-American Establishment, 1981 (posthum), Books in Focus.
Uwe Krüger: Meinungsmacht, 2013, Halem.
Gerry Docherty/ Jim Macgregor: Hidden History, 2013, Mainstream Publishing.
Udo Ulfkotte: Gekaufte Journalisten, 2014, Kopp.

Guido Giacomo Preparata: Wer Hitler mächtig machte, Perseus, 2010

Advertisements