Ist das logisch?

Seit Jahren bringen die USA mit ihren Verbündeten den Nahen Osten durcheinander. Jetzt haben sie auch noch eine Terrorarmee inszeniert, die „IS“. Warum ist denn bei uns kein Schwanz, der was dagegen sagt? Bündnistreue mit Kriegstreibern? Ja, sagen unsere Politiker. Und das Volk? Schweigt.

Wie war es möglich, daß so ein „Idiot“ wie Adolf Hitler diese teuflische Karriere hinlegen konnte?

… eine Karriere, die praktisch einem mitteleuropäischen Selbstmord gleichkam? Diese Frage stellte sich ein 1968 geborener akademischer Wissenschaftler und er erforschte die ökonomischen-politischen Zusammenhänge in einem zeitlich weiter gesteckten Rahmen:

Zur Einführung zitiere ich aus dem Vorwort des Autors:

Guido Giacomo Preparata: „Wer Hitler mächtig machte – wie britisch-amerikanische Finanzeliten dem Dritten Reich den Weg bereiteten“, Perseus Verlag, Basel, 2010, 4. Auflage 2015, S. 23:

Um die deutsche Bedrohung auszuschalten, mußten die britischen Eliten eine hohen Einsatz wagen. Dreißig Jahre lang (1914-1945) hatten sie an einem Geflecht von Finanzoperationen, internationalen Komplizenschaften, Geheimdienstverschwörungen, diplomatischen Teufeleien, militärischem Können, unmenschlicher Verlogenheit gewoben und schließlich damit Erfolg gehabt. Dieses Spiel um die anglo-amerikanische Oberherrschaft wurde zum Preis von annähernd 70 Millionen Menschenleben in zwei Weltkriegen gewonnen – ein Holocaust, der sich nicht in Worte fassen läßt. Beide Konflikte wurden von Großbritannien gewollt und in Kraft gesetzt. Im ersten Weltkrieg war es Unfähigkeit, mit der Deutschland verloren wurde, im zweiten gab es nicht einmal mehr ein Deutschland, das der Rede wert wäre. Alles was zu sehen ist, ist eine betäubte Bevölkerung, ein in Zaum gesteckter Volksautomat, zugerichtet, zurechtgerüstet und aufgezogen von den Briten (und den Sowjets).*

*) Verweis auf Paul M. Kennedy, The Rise of Anglo-German Antagonism, 1860-1914 (London, Ashfield Press 1980), S. 41 -.58.

Gänsehaut und Gruseln: Prof. Guido Giacomo Preparata: Hitlers Einvernahme durch die anglo-amerianischen Bruderschaften

Liebe Freunde!

Ich habe Gänsehaut! Es ist mir ganz schlimm schwindelig. Ich lese nämlich gerade Giudo Giacomo PREPARATA: „Die Einschwörung Hitlers“, im Verlag Perseus in 4. Auflage erschienen als Übersetzung von „Conjuring Hitler“, im Jahre 2005 erstmals auf Englisch erschienen. Eine „Conjuring Performance“ ist eine Zaubervorstellung und der offizielle deutsche Titel des Buches ist „Wer Hitler mächtig machte“. Man könnte vielleicht auch sagen: „Die Einvernahme Hitlers“. Das Buch zeigt mit wissenschaftlicher Akribie, einer bislang ungekannten Schärfe und teilweise mit einer spielerisch anmutenden Ironie die Urheber auf, die das Desaster Deutschlands vor und nach den zwei Weltkriegen verursacht haben. Und zwar allein zum Zwecke ihrer Machtansprüche. Es gruselt einem. Gänsehaut ist erst der Anfang der Erkenntnis über die „Hybris der anglo-amerikanischen Bruderschaften, für die das Aufhetzen eingeborener Ungeheuer zum Krieg Routine ist und die das Höllenchaos anheizen, um es ihren imperialen Zielen dienstbar zu machen.

Vielleicht ein weiteres Zitat aus anderer Stelle von Prof. Preparata:

If there is a spiritual future for us continental Europeans who believe not in ‘free’ corporate markets, the prophet Darwin, and the i-pad, but believe in Mozart, peace and cooperation, it can only come through a rebirth of an alliance between Germany and Russia (ideally a Paris-Berlin-Moscow-Beijing axis), and one approved by the Catholic and orthodox Churches. And, of course, none of this will come to proper fruition without the input of our like-minded brethren in Anglo-America —minorities all of us everywhere for the time being.