Ein Krieg, den keiner spannt.

„Spannst es ned?“ So könnte man bei uns einen fragen, der bis zum Hals in einem Kübel mit kochendem Wasser steckt, aber nichts davon merkt. Er spannt’s ned! Und jetz‘ is‘ Krieg bei uns. Und spannen tut es auch keiner! 

Es wird mit den Worten gekämpft, aber alles ist erlogen. Zum Beispiel: „Pandemie“, zum Beispiel: „Impfung“, zum Beispiel: „Wahlen“. Nix is so, wie man es sagt.

Es ist und war keine „Pandemie“, weil das Wort manipuliert worden ist (siehe dazu auch 1 und 2). Und es ist überhaupt keine „Impfung„, sondern ein Todescocktail, eine Injektion von toxischen Substanzen, an der bereits mehr gestorben sind als nach allen Impfungen der letzten 20 Jahre zusammen. Ein Cocktail, der die menschlichen Erbanlagen ein für alle Mal verändert und der insgesamt gefährlicher ist als die Krankheit selber, gegen die er angeblich schützen soll. Und es sind auch überhaupt keine „Wahlen“ gewesen, die in unserem Land gerade abgehalten worden sind, weil erstens diese Bundesrepublik seit 1990 keine völkerrechtliche Legitimation mehr hat. Der 2-plus-4-Vertrag hat unserem Land die Füße abgetrennt, weil der Geltungsbereich des Grundgesetzes (GG Art. 23) aufgehoben worden ist. Dieser Geltungsbereich befindet sich jetzt zwar in der Präambel, aber juristisch gesehen ist so etwas nie und nimmer ein Vertragsbestandteil, und deswegen ist das Grundgesetz schon mal seit 1990 null und nichtig ist. Dieses Grundgesetz war ja auch nicht als eine Verfassung für einen Staat ausgedacht, sondern als eine Geschäftsgrundlage für ein Staatsfragment, das uns die Alliierten diktiert haben. Mensch Leute, wie lange braucht Ihr, bis Ihr das kapiert? Unsere Freimaurer von damals, Genscher und Kohl, haben dann geschaltet und die BRD flugs in eine Firma umgewandelt (3). Wir befinden uns im Handelsrecht, Freunde, schon lange, und seit 1990 zweimal. Die Wahlen sind und waren sowieso Scheinwahlen und obendrein manipuliert – Dominion läßt grüßen! – ein absurdes Theater, das zum Himmel stinkt, weil laut dem Urteil des Bundesverfassungsgerichts vom 25.07.2012 alle Wahlen seit 1957 null und nichtig sind (4).

Wir werden mit Worten bombardiert. Und es sind alles Lügen. Ein Informationskrieg! Deswegen erkennt man den Feind nicht, und schon gleich gar nicht seine Lügen. Und es ist ein Vernichtungskrieg, der insbesondere gegen Deutschland und die Deutschen geführt wird. Man impft auf Teufel komm raus mit einem Mittel, das die Leute schon kurz nach der Spritze reihenweise in den Tod führt und später dann wahrscheinlich unfruchtbar und zeugungsunfähig macht. Nach dem Morgenthau-Plan steht es ja fest, daß wir zurück in ein Weideland verwandelt werden sollen … Deutschland, wach doch bitte endlich auf!

(1) https://www.spiegel.de/spiegel/print/d-66133688.html

(2) https://www.bmj.com/content/340/bmj.c2947.full 

(3) https://www.dnb.com/de-de/upik-profile-en/341611478/bundesrepublik_deutschland 

(4) BVerfG, Urteil des Zweiten Senats vom 25. Juli 2012 – 2 BvF 3/11 – Rn. (1-164), http://www.bverfg.de/e/fs20120725_2bvf000311.htm

Die Pandämonie dauert!

Es würde ja viel zu schnell gehen. Wie sagte so schön LCDR T. Jansen? Es gehe ja nicht von Montag auf Mittwoch! Ich bin mit ihm einer Meinung, es ist ein Kampf zwischen Gut und Böse. Und weil das Böse in Gestalt von Menschen seit Cromwell und der französischen Revolution das treibende Agens darstellt, das die gutgläubigen Menschen, also die Menschen guten Willens –bonae voluntatis – beherrscht und zuletzt, ohne daß sie es merken, versklavt (via staatlicher Steuern zur Bezahlung von Zins und Tilgung vom Geld aus dem Nichts der privaten Zentralbanken, via politischer Parteien, die alle abgeschafft gehören, und via eines in den Grundfesten korrumpierten Staates namens Bundesrepublik in Deutschland), weil sich dieses teuflische System bis in die Zehennägel unserer Gesellschaft hineingefressen hat, mit seiner brutalen Geschichtsverfälschung, den ganzen irreführenden Begriffen, die es kreiert, um die Wahrheit im Orwell’schen Neusprech auszudrücken, mit seinen unverhohlenen und dreisten Lügen, die so lange wiederholt werden, bis man sich dran gewöhnt hat, ja und schließlich weil man in der Deutschen Bahn, der deutschen Lufthansa, in den deutschen Schulen und Universitäten, in den deutschen Behörden, den Geschäften, in den Konzertsälen und Theatern, in den meisten Arztpraxen und sogar in den leeren Kirchen (ich meine hier nur die quasi staatlichen Amtskirchen!) nur mit dem Zeichen der vollständigen Unterwerfung unter eine faschistoide Diktatur geduldet wird, deshalb dauert es noch. Dieses System ist eine tausendarmige Krake und selbst wenn man ihr den Kopf abschlägt, arbeiten ihre Arme, die Hände, Finger und die Zehen noch gehorsam weiter. Erst haben sie die Alten geimpft, dann die Erwachsenen und jetzt kommen die Kinder dran. Ganze Generationen werden draufgehen und am Ende wird das Jammern über die Toten bleiben. Und erst wenn dann die Menschen fehlen, die diese Institutionen tragen, die ihnen überhaupt die Existenzberechtigung geben, also wenn die gehorsamen Reisenden, Schüler, Studenten, Bürger, Konsumenten, Kulturinteressierten, Patienten und Gläubigen mitsamt ihren Masken ihre irdische Existenz verlassen haben – Sie mögen ruhen in Frieden -, erst dann wird dieser von Dämonen inszenierte Spuk vorbei sein.

… en parlant du 8 mai

Traduction de l’allemand de l’article „zum 8. Mai“


La Seconde Guerre mondiale a pris fin le 8 mai 1945, mais elle n’est point encore terminée du tout; c’est parce que les peuples d’Amérique, de la Russie, d’Israël et d’Europe sont toujours sous le contrôle de cette élite du pouvoir secret, qui ne recule devant rien, qui a prépare la Première Guerre mondiale (Docherty / McGregor: Hidden History, 2013) et qui a mis en scène et financé de même la Seconde Guerre mondiale (Preparata: Conjuring Hitler, 2005) en armant les deux parties belligérantes, en particulier l’Allemagne et la Russie, les incitant au cadre d’un plan secret planifié par des générations. Divide et impera!
Savez-vous, chers lecteurs et chers amis, que c’est vers la fin du XIXe siècle qu’une coalition de groupes de gauche issus de la finance et de l’industrie a décidé de prendre le contrôle de l’Empire britannique et du monde? Lisez donc: https://milnerfabianconspiracy.wordpress.com/
Savez-vous que le mouvement socialiste, Marx, Engels, la révolution russe d’octobre 1917, la guerre froide, l’émergence de l’État profond en Occident, le soi-disant «complexe militaro-industriel», les conservateurs, les libéraux, les partis des ouvriers, en enfin, tout le système des partis politiques de l’Europe, en particulier de l’Allemagne (y compris l’AfD) ont été et y restent guidés et maintenues par la seule source de pusissance idéologique et matérielle, à savoir par cet établissement ploutocratique diabolique qui ne cesse pas de vendre de la monnaie fait maison à presque tous les États du monde? De la monnaie à partir de rien, que doit être remboursées avec intérêts et intérêts composés! Voir aussi: Valérie Bugault: Les raison cachées du désordre mondial, 2019.Le 8 mai n’était qu’une date. La continuité historique est toujours dans les mains des ennemis. Ce sont les ennemis de tous les peuples.
Libérez votre esprit, libérez votre âme, libérez-vous même de cet esclavage de la bonne foi, de l’obéissance et de la lâcheté! Dites NON, nous ne voulons plus de ces mensonges qui nous sont servis depuis plus de cent ans!
C’est vous qui serez condamnés, les Messieurs paumés dans des costumes à fines rayures, dans des gratte-ciel du néant, c’est vous avec votre argent volé à nos impôts, bande de démons, foutez le camp, vous êtes reconnus!
Nous voulons être libres, nous serons libres et nous sommes libres! Au nom de tous nos héros tombés au combat, les Allemands, les Russes, les Français, les Anglais, les Italiens, les Américains, au nom des victimes du peuple d’Israël, au nom de tous les peuples asservis, au nom de tous les hommes de bonne volonté! Amen.


Zum 8. Mai 1945

Am 8. Mai 1945 hat der 2. Weltkrieg aufgehört, der Krieg ist aber noch nicht zu Ende; denn die Völker Amerikas, Russlands, Israels und Europas sind immer noch unter Kontrolle dieser geheimen Machtelite, die vor nichts zurückschreckt, die sowohl den 1. Weltkrieg (s. Docherty/McGregor: Verborgene Geschichte, 2014), als auch den 2. Weltkrieg vorbereitet, inszeniert und finanziert hat (Preparata: Wer Hitler mächtig machte, 2010), indem sie beide Kriegsparteien insbesondere Deutschland und Russland aufgerüstet und mit einem von Generationen geplanten, verdeckten geheimdienstlichen Vorgehen aufeinander gehetzt hat. Divide et impera! 

Wissen Sie, geneigter Leser, liebe Freunde, daß es gegen Ende des 19. Jahrhunderts war, daß eine Koalition linksgerichteter Interessengruppen aus dem Finanzwesen und der Industrie sich entschlossen hat, das britische Empire und die Welt zu übernehmen? Lesen Sie mal https://milnerfabianconspiracy.wordpress.com/about/

siehe auch: https://dudo.ch/aktuell/324/fabian-society-weg-zum-globalsozialismus

Wissen Sie, daß die gesamte sozialistische Bewegung, Marx, Engels, die Oktoberrevolution 1917, der Kalte Krieg und die Entstehung des tiefen Staates im Westen, der „militärisch-industrielle Komplex“ nach Eisenhower, die Konservativen, die Liberalen, die Arbeiterparteien Europas, ja schließlich das gesamte Parteiensystem Europas, insbesondere Deutschlands (auch die AfD) nur von einer Macht ideologisch und materiell gelenkt und unterhalten worden ist und wird, nämlich von diesem teuflischen und skrupellosen, plutokratischen Establishment, das fast jedem Staat das „gesetzliche Zahlungsmittel“ verkauft? Währungen, die aus dem Nichts entstehen und mit Zinsen und Zinseszins zurückgezahlt werden müssen! Siehe dazu: Valérie Bugault: Les raisons caches du désordre mondial, 2019; und auch: https://idibus.wordpress.com/2021/02/02/das-eigentliche-problem-unserer-staatlichkeit/

Der 8. Mai war nur ein Datum. Die geschichtliche Kontinuität ist weiter in der Hand der Feinde. Es sind die Feinde aller Völker. 

Befreit Euren Geist, befreit Eure Seele, befreit Euch von diesem Sklaventum aus Gutgläubigkeit, vorauseilendem Gehorsam und Wankelmut! Sagt NEIN, wir wollen diese Lügen nicht mehr, die man uns seit mehr als hundert Jahren auftischt! 

Schuld habt Ihr, Ihr gottverlassenen Gesellen in den Nadelstreifenanzügen der Wolkenkratzer, Ihr feigen Konsorten mit dem gestohlenen Geld unserer Steuern, Ihr Teufelsbande, weg mich Euch, Ihr seid erkannt! 

Wir wollen frei sein, wir werden frei sein und wir sind frei. Im Namen aller unserer gefallenen Helden, der deutschen, der russischen, der französischen, der englischen, der italienischen, der amerikanischen, im Namen der Opfer des Volkes Israel, im Namen aller geknechteten Völker, im Namen aller Menschen guten Willens! Amen.

Herr, laß Hirn regnen!

Also heut hab ich echt den Eindruck, daß Deutschland in eine mega Krise reinrutscht, und zwar weil die Leute dermaßen dement rumlaufen mit ihren Masken, daß alles zu spät ist. Von den Patienten heute, die in die Praxis gekommen sind, haben vielleicht 10% keine Maske aufgehabt, eine Frau hat selbst auf dem Fahrradergometer die Maske nicht runtergetan. Warum ich nichts gesagt habe? Es ist mir echt zu blöd, einen jeden darauf anzusprechen. Die sind doch erwachsen. Kommen mit Maske, gehen mit Maske. Und auf der Straße! Es ist grauenvoll. Alle mit dem weißen China-Plastik im Gesicht. Das sind Roboter. Es sind keine Menschen. Man hat ihnen das Hirn rausgeblasen. Geh ich mittags zum Metzger und klemme mir das Maskending unter die Nase, mit Hilfe der Brille. Bestell ich meine Weißwürst, da fällt mir die Maske runter. Faucht mich die Bedienung an, wie wenn ich was stehlen würde, die Maske muß ich aufsetzen, ohne Maske ist es hier verboten, verboten, verboten! Mama mia, was für ein Getue. Weil mir die Maske kurz runtergefallen ist. Die Weißwürst hab ich liegen lassen und gegangen bin ich. Was sie mir hinterhergerufen hat, die Bedienung, hab ich nimmer gehört. Heilige Dreifaligkeit!
Und dann das Theater mit der Verwandtschaft. Hab ich mir neulich den Mund fuselig geredet, damit sie sich nicht impfen lassen. Meinst die hätten des kapiert? Sie glauben eher der Regierungspropaganda, wirklich, schauen Fernseh‘ und lesen die Zeitung. Es ist eine Tragödie. Und aus dem Grund sag ich Dir, geht es bergab, bis alles am Boden liegt. Geschäfte pleite, Lebensmittel rationiert, Insolvenzen, Arbeitslosigkeit, Impfung mit massig Nebenwirkungen und Todesfällen, Stromausfälle, Internetabsturz, Selbstmorde, Familienstreit, Kinder kaputt, Scheidungen, Wahnsinn und Chaos. Alles geht den Bach runter. Das hab ich so im Gefühl. Die Leute würden ja sogar die Merkel wieder wählen. Es liegt an der Masse des völlig verblödeten Volkes. Herr, lass Hirn regnen!

Das eigentliche Problem unserer Staatlichkeit

Auf der neuen Webseite von Frau Rechtsanwältin Valérie Bugault findet sich eine schöne Grafik, die das eigentliche Problem unserer Staatlichkeit, nämlich die „finanzierte“ und die „politische“ Staatsform gegenüberstellt.

Die linke Grafik weist auf ein schwerwiegendes Manko unserer heutigen demokratischen Staatsform, des repräsentativen, auf politischen Parteien basierten Parlamentarismus hin, nämlich die Tatsache, daß die Abgeordneten zum Parlament den Volkswillen dadurch konterkarieren, indem sie zwar vom Volk gewählt, dann aber ihren Parteien verpflichtet sind, die ein willkommenes Objekt für externe Einflussnahmen durch den privaten Bankensektor (u. ä. Strukturen) sind.

Durch den mittigen Pfeil der linken Grafik, der ganz oben von der unabhängigen (privaten) Zentralbank auf die Krone zeigt, also in der BRD auf die Regierung, wird dargestellt, daß die Geldschöpfung eine unabhängige private Sache der Zentralbanken ist, denen der Staat seine monetäre Souveränität abgegeben hat.

Zu diesem letzteren Sachverhalt darf ich auch auf meinen Artikel vom 11. August 2019 über dieses Thema https://idibus.wordpress.com/2019/08/11/ist-der-staat-nicht-ein-betrueger/ verweisen.

Bitte beachten Sie nebenbei, daß es sich bei den Beschreibungen in der Grafik “GOUVERNE ET MENT“ und „PARLE ET MENT“ um Wortspiele handelt, die das Wesen dieser politischen Strukturen (zufällig) aufdecken, nämlich „ER/SIE/ES REGIERT UND LÜGT“ und „ER/SIE ES SPRICHT UND LÜGT“.

In der rechten Grafik ist das Volk durch die Gruppen „Handel“, „Nicht-kommerzielle Gruppen“ und „Geistliche Gruppierungen“ repräsentiert, ausgehend von den Gemeinden und einem strengen Subsidiaritätsprinzip verpflichtet. Ich möchte das so kommentieren, daß in diesem demokratischen Modell das Volk nicht mehr von Parteien, sondern durch definierte Gruppen vertreten wird, die für den Prozess der Wertschöpfung in materieller und geistlicher Hinsicht verantwortlich sind, also im tieferen Sinne eben der Wohlfahrt und dem Gemeinwohl eines Volkes dienen.

Die Schlussfolgerungen: a) wir haben im aktuellen System des repräsentativen Parlamentarismus mit politischen Parteien keine Volksherrschaft, b) die demokratische Idee kann durch Repräsentanten aus Gruppierungen, die die Wertschöpfung verantworten und damit der Wohlfahrt des Volkes verpflichtet sind, möglicherweise besser verwirklicht werden, c) die Hoheit über die eigene Währung ist eine staatliche Grundvoraussetzung.

Ein ehrendes Gedenken

Günther von Andrian-Werburg war der Verlobte meiner Mutter. Er fiel als Offizier an der Nordfront im 2. Weltkrieg im Alter von 23 Jahren. Voriges Jahr im Oktober, an seinem 99. Geburtstag, waren meine Mutter, meine Schwester und ich an seinem Grab im estnischen Narva auf dem deutschen Soldatenfriedhof.

Wir gedenken am heutigen Volkstrauertag den deutschen Soldaten, die für unser Vaterland ihr Leben geopfert haben und auf deren Blut wir unsere Zukunft bauen. Die Kriege sind nicht von Deutschland ausgegangen, sie wurden uns von den Mächten aufgezwungen, die auch heute noch versuchen, die nationale Identität der Völker zu zerstören und eine Welt zu errichten, in der es weder Mann, noch Weib, weder Volk noch Nation und weder gut noch böse gibt, sondern nur eine Macht, eine Meinung, eine Währung und eine versklavte Menschheit.

Dass dies nicht geschieht, verdanken wir dem Blut unserer Soldaten, in deren Geiste wir den Herausforderungen aus Niedertracht und Verlogenheit begegnen, um die Zukunft unseres Landes im Licht der Wahrheit und der Gerechtigkeit zu gestalten. Gott mit uns!

Maskentheater

Man sollte sich vielleicht dran gewöhnen. Die Maske ist wohl notwendig, weil Pandemie is. Pandämonie. Man kennt die Leute nimmer auf der Straß‘. Na gut, vorsorgen ist besser als heilen. Wir sind ja gewohnt zu leiden. Sorgen macht mir nur das Klima. Es ist so eigentümlich kalt, und der Wind pfeift aus Nord-Süd, nicht wahr Herr Hauptmann? Wo is‘ eigentlich Gretchen? Von der hört man gar nichts mehr! Ach, wahrscheinlich hat se sich auch hinter ner Maske versteckt und man kennt se nimmer. Wir werden alle unkenntlich. Maskenvolk, Maskenwelt. Ein Maskentheater. Schade daß ’s kein Maskenball ist. Ich wäre dann gern ein Clown. Könnt‘ ich die Wahrheit sagen.

„G’sund blei’m“ (in der Massenpsychose)

Der Gruß „G’sund blei’m“ hat sich inzwischen eingebürgert. Er nimmt auf diese Seuche bezug und meint, „daß dich ja nicht die Seuche befallen möge!“.
Mit dieser Seuche verhält es sich so, daß dich der Staat einsperrt, wenn du befallen bist. Die Ärzte sind sowieso nicht mehr gefragt. In Europa werden die Ärzte durch Politiker ersetzt. So ist es in der Diktatur. Man sollte deshalb überlegen, ob es nicht sinnvoll wäre, die Politiker durch Ärzte zu ersetzen, vielleicht durch Psychiater?

Nachtrag am 17.7.20: Der Vorschlag, die Politiker durch Psychiater zu ersetzen, ist wohl die Therapie der Wahl; denn inzwischen hat sich die angebliche Pandemie zu einer Massenpsychose ausgeweitet, die einer fachärztlichen Behandlung bedarf.

Ergänzung (aus einer Korrespondenz mit einer Freundin): … das ist der Systemgruß: “Bleib gesund“ – es impliziert: im Kopf darf alles ein Chaos sein, also meistens Paranoia, aber Hauptsache man ist virenfrei … Der Virus ist der alleinige Maßstab für das „Gesundsein“. Tb, Hepatitis B und Co. zählen nicht mehr zu den Krankheiten. Schon lange nicht mehr. Und es gibt fortan auch keine Kretins, keine Schwachsinnigen und keine Idioten mehr, Hauptsache wir sind „gesund“…

Worüber man sprechen sollte

Der Virus ist nicht ein normaler Corona-Virus, er ist „scharf“ gemacht worden. Diese Hintergrundmeldungen werden aber unterdrückt. Wenn man „Covid-19 bioweapon“ googelt, findet man erst mal eine lange Liste von Artikeln, die das Gegenteil behaupten. Allen voran beeilt sich schon WIKIPEDIA in englisch und in deutsch die Welt großartig darüber aufzuklären, daß es sich bei der Behauptung, der Corona-Virus sei eine Biowaffe, um eine „Verschwörungstheorie“ handeln soll. Ohne auf die Eilfertigkeit und die hohe Zahl solcher plötzlich vorhandener Gegendarstellungen einzugehen, muß man doch die Wissbegier und Sorgfalt aufbringen, sich der Frage anzunehmen: Ist der COVID-19 Virus eine Biowaffe? Und dazu habe ich dieses aktuelle Video gefunden, in dem Prof. Francis A. Boyle interviewt wird, der maßgebliche Autor des US-amerikanischen Anti-Terror-Gesetzes über biologische Waffen (BWATA). Das Video.

Meine Quelle zu diesem Video war: https://www.activistpost.com/2020/02/us-biowarfare-act-author-studies-confirm-coronavirus-weaponized.html

Bilden Sie sich selbst eine Meinung, Grüß Gott!

Diktatur 2020

Die Maßnahmen unserer Regierungen das öffentliche Leben unter Verweis auf das Infektionsschutzgesetz zu verbieten, sind grob verfassungswidrig und verletzen elementar das Grundgesetzes, weil das Infektionsschutzgesetz nur für angesteckte Kranke und Infizierte anwendbar ist, aber nicht auf die über 98% der gesunden Bevölkerung. (1)

Die Prävalenz, also die relative Krankheitshäufigkeit für die COVID-19 Infektion, beträgt in Bayern aktuell (Stand 8. April 2020) 0,21% und die Sterberate (Letalität) beträgt 0,0043%. (2)

(1) http://beatebahner.de/lib.medien/Erklaerung%20Beate%20Bahner%207.4.2020.pdf

(2) https://experience.arcgis.com/experience/478220a4c454480e823b17327b2bf1d4


Der Therapievorschlag von Mme. Valérie Bugault, docteur en droit

Übersetzung und Adaptation eines Textes von Valérie Bugault:
Zum Verständnis der sog. Globalisierung; https://rer-pol.jimdofree.com/bugault-globalisierung/ 
Quelle: https://lesakerfrancophone.fr/valerie-bugault-conference-newhorizon-au-liban

Voraussetzungen für eine politische, rechtliche und monetäre Neuordnung nach Valérie Bugault, Les raisons cachées du désordre mondial, Editions Sigest, Paris, 2019

1) Abschaffung des repräsentativen Parlamentarismus und der politischen Parteien

Beendigung des angelsächsischen Konzeptes des repräsentativen Parlamentarismus und der politischen Parteien mit dem Ersatz durch alternative institutionelle Lösungen, die auf der eigenen Kultur, den Überzeugungen, dem Entwicklungsstand und der Entscheidung der Bevölkerung des jeweiligen Landes beruhen.

2) Staatliche Währungshoheit und Abschaffung der Zentralbanken

Wiedererlangung der Währungshoheit für das gesetzliche Zahlungsmittel eines jeden Staates oder Staatenbundes. Geld muß seinen Wert als Tauschmittel wiedererlangen und darf nicht mehr Handelsware sein. Rechtlich gesehen ist Geld im Grunde ein politisches Konzept, das von einer „Rechtsinstitution“ verkörpert wird, deren einziger Wert sozialer Natur ist.

Die natürliche Folge der Wiederherstellung des Währungskonzepts in seiner wahren politischen Natur wird das Verschwinden der „Zentralbanken“ sein. Der staatliche Dienst namens „Finanzministerium“, dessen Aufgabe es ist, genau die wirtschaftlichen und sozialen Bedürfnisse der Staatsangehörigen zu befriedigen, genügt bei weitem für das Währungs- und Finanzmanagements. 

3) Transparenz des Kapitalverkehrs und Liquidierung der Steueroasen

Beendigung des Grundsatzes der Anonymität im Kapitalverkehr, Kontrolle der Loyalitäten der Mitglieder der Regierungen in ihren geheimen oder okkulten Instanzen, politische Übernahme der Steueroasen, offiziell unabhängigen Territorien, die aber tatsächlich vollständig von den Hauptkapitalinhabern dominiert werden, die von ihrem Hauptsitz in der City of London aus operieren.

4) Beendigung der Vorherrschaft des angelsächsischen Rechts

Beendigung der Vorherrschaft des englischen Rechts in den internen Beziehungen zu den Staaten sowie in den internationalen Beziehungen. Da „soft law“ ein Vorrecht des englischen Rechts ist, sollten die internationalen Beziehungen in dieser Hinsicht nicht durch eine „Richtlinie“ oder einen „internationalen Mustervertrag“ geregelt werden, der von der OECD oder der WTO vorgeschlagen wird.

5) Für eine kollektive, nicht „private“ Gerechtigkeit

Das Konzept von „Gerechtigkeit“ muß seinen wirklichen Wert wiedererlangen durch die Beendigung des Konzepts der „privaten Gerechtigkeit“, weil „Gerechtigkeit“, die für die Befriedung der sozialen Beziehungen verantwortlich ist, nur kollektiv sein kann. Die private Justiz, ein Konzept, das sich aus dem englischen Recht ableitet, sollte daher beendet werden, was hauptsächlich durch internationale Schiedsgerichtsbarkeit und durch die in internationalen Verträgen enthaltenen „Streitbeilegungsklauseln“ vermittelt wird. Die Rückkehr des Begriffs „Gerechtigkeit“ beinhaltet auch das Verschwinden der sogenannten „internationalen“ Gerechtigkeit, die die rechtliche Verwirklichung des Gesetzes der Stärksten darstellt, d.h. das genaue Gegenteil des Begriffs „Gerechtigkeit“. 

Anhang:

Es sei daran erinnert, dass der letztendliche Grund für „Gerechtigkeit“ die Befriedung der Beziehungen zwischen Individuen zwischen wirtschaftlichen und nichtwirtschaftlichen Einheiten ist, wobei betont wird, dass Staaten, also politische Einheiten, zu der letzteren Kategorie gehören. Gerechtigkeit kann nicht als technisches Mittel angesehen werden, um Einzelpersonen und Staaten ein Machtverhältnis aufzuzwingen, nämlich dasjenige multinationaler Unternehmen.

Fügen wir hinzu, dass das Konzept der „Gerechtigkeit“ als Suche nach der Wahrheit in individuellen und kollektiven Beziehungen für seine Umsetzung von den für jede Art von Gesellschaft spezifischen Werten abhängt, die durch ihre Kultur und ihre historischen Erfahrungen vermittelt werden.

Leider erleben wir derzeit in der Justiz in den Belangen von Währung, Unternehmen und Staat, eine internationale Subversion von Wörtern und Konzepten. Diese verallgemeinerte Subversion wird nur einen einzigen Effekt haben: die gesetzlich bestätigte Versklavung größten Ausmaßes durch die Bankiers der Handelsbanken, die ebenso anonym sind wie sie Monopolisten sind. Diese generalisierte Sklaverei geschieht auf eine augenfällige Weise mit dem Verschwinden des Konzepts des politischen Staates zugunsten der Schaffung supranationaler Einheiten unter der strengen Kontrolle der Handelsbankiers.

Willkommen im Faschismus!

Denkt mal nach. Es ist doch eine Verschwörung. Wie kann es sein, daß man den Virus, den es so noch gar nicht gegeben hat, erst im Labor fabriziert, daß sich der gute Bill Gates auch noch in das Spiel einschaltet über seine Finanzierung der WHO etc., daß die Bundesregierung sich schon seit 2012 mit so einem SARS-Virus- Szenario beschäftigt und daß man dann mit der ganzen Gaudi auch noch gleich den Notstand ausruft? Da erzähle mir doch keiner, daß es halt der Lauf der Geschichte ist. Es wird doch überall kräftig nachgeholfen.

Also: Vorbei ist es mit uns. Vorbei die gute alte Zeit. Die Diadochen hinter der Kulissen haben entschieden, eine neue Zeit beginnt. Es wird einen Währungskrieg geben. China, Putin und der Dollar werden es ausmachen, und der Vatikan. Schon seit dem Rücktritt von Benedikt läuten doch die Glocken! Warum sperrt man uns in Altötting denn jetzt auch noch die Gnadenkapelle zu? Und nicht einmal die Anbetungskapelle ist geöffnet! Warum? Weil die katholische Kirche mit ihren ultraliberalen Modernisten auch dabei ist beim bösen Spiel. Das Bistum Passau entlarvt sich selbst. Kirchen zumachen in Zeiten der größten Not? Das versteht vielleicht einer, der nur noch Scheiße im Hirn hat, aber kein normaler Mensch.

Meine Damen und Herren, die Komplizenschaft zwischen dem Staat und den Banken (sprich: der Hochfinanz) haben wir seit Jahrzehnten, das ist nichts neues. Beide sind im Grunde Verbrecher. Inzwischen ist zu dieser Bande längst auch die Großindustrie dazugekommen. Aber nachdem jetzt auch noch die katholische Kirche auf den Wagen aufgesprungen ist, geht es dahin. Willkommen in der Diktatur, willkommen im Faschismus!

Sonnenuntergang in Burg /Winhöring am 24. März 2020

Coronavirus, qu‘est-ce qu‘il y a du commun avec nos artères coronaires?

CORONA signifie „la couronne“ en latin. Vous connaissez les artères coronaires, Mesdames et Messieurs, qui entourent le cœur comme une couronne. Les troubles circulatoires des artères coronaires mettent la vie en danger, car ils sont responsables du flux sanguin vers notre muscle le plus important, le muscle cardiaque. Le virus du même nom menace-t-il désormais nos vies, le monde est-il confronté à un „infarctus du corona“? Je vous le dirai: le virus corona, avant tout, menace notre cerveau, parce qu’il est utilisé pour mettre en scène une pièce de propagande de classe mondiale.

Le Coronavirus est beaucoup moins virulent que le virus de la influenza, c’est notoire. Mais: ‚nomen est omen’. Il est utilisé par l’élite mondiale pour développer un récit unifiant le monde afin de l‘imposer une conscience globaliste. Comme on le sait, le but de l’élite oligarchique est la domination mondiale avec des moyens capitalistes. Et quelles sont les mésures, dont cette élite se sert? Elle se sert du mensonge, de l’abêtissement des peuples, de la déformation des faits et de l’alarmisme, le tout avec une propagande systématique à travers les mass media qu’il finance. Le virus corona est un outil de propagande pour influencer les cerveaux dans le monde entier. Et c’est de la perfidie pure!

Conclusion: Le Coronavirus sert à l’élite globaliste comme outil nécessaire à imposer au monde entier une nouvelle conscience globaliste ‚coronarienne‘ dans l‘intention de la domination totalitaire non pas de nos cerveaux mais aussi de nos droits civiques et bien sûr de notre monnaie. (On devrait admettre que tout çela ne serait vrai que si sur le monde vivaient à peu près 90% de singes qui ne savent que lire et n’ont jamais entendu parler de penser …). Bon jour, Messieursdames!

Mit dem Corona-Virus scheißen die Eliten der Welt ins Hirn

Erstveröffentlichung am 29.02.2020 auf https://www.gegenspieler.org/tagebuch/

CORONA heißt lateinisch „der Kranz“. Sie kennen die Herzkranzgefäße, meine Damen und Herren, die Coronarien, die wie ein Kranz das Herz umfassen. Durchblutungsstörungen der Herzkranzgefäße sind lebensbedrohlich, weil sie für die Durchblutung unseres wichtigsten Muskels, des Herzmuskels, verantwortlich sind. Bedroht nun das gleichnamige Virus genauso unser Leben, steht die Welt vor einem „Corona-Infarkt“? Ich sage es Ihnen: Das Corona-Virus bedroht vor allem unser Hirn, weil mit ihm ein erstklassiges weltumfassendes Propagandastück inszeniert wird.

Das Corona-Virus ist nämlich weit weniger virulent als das Infuenza-Virus. Aber: nomen est omen. Es wird von der globalen Elite nur dazu benutzt, in der Welt einen Narrativ zu entwickeln, um das Bewußtsein darauf hinzulenken, daß wir EINE Welt sind. Bekanntlich ist das Ziel der oligarchischen Elite die Weltherrschaft mit Kapitalistenmitteln. Und wessen bedient sich diese Elite? Der Lüge, der Volksverdummung, der Verdrehung von Tatsachen und der Angstmache, alles mit systematischer Propaganda durch die von ihr finanzierten Massenmedien. Das Corona-Virus ist ein Propaganda-Mittel zur weltumassenden Beeinflussung unserer Gehirne. Und die pure Perfidie!

Fazit: Stellen Sie sich vor, daß die Welt zu 90% aus Affen besteht, die gerade einmal lesen können, aber noch nie was vom Denken gehört haben. Dann liegen Sie ungefähr richtig.

wie wiederkäuende Kühe auf der Weide

Wenn man heute mit einigermaßen wachen Augen und Ohren unterwegs ist, kriegt man fortlaufend die Krise bei dem Palaver, das Politik, Parteien und Presse tagtäglich veranstalten. Die Szenen grenzen an ein surreales Theaterstück, eine Tragödie, in der die Hauptdarsteller völlig durchgeknallt sind und die Zuschauer das Spektakel für Realität halten.

Als Beispiel die Münchner Sicherheitskonferenz: Steinmeier redet von „Multilateralität“ und „Souveränität der Nationen“ und bezichtigt Trump, den gemeinsamen Weg des Westens verlassen zu haben. Maas mahnt das Weiße Haus an zur Fortsetzung seiner Verantwortung für die von den USA geschaffene Weltordnung. Was geht da ab? Die fremdbestimmten deutschen Marionetten tun so als hätten sie das Sagen? Das ist ja an Lächerlichkeit nicht mehr zu überbieten! Sie spielen auf einmal die Militaristen, die „Verantwortung“ sagen und „Unterwerfung fremder Völker“ meinen und die „gemeinsame westliche Werte“ zur Begründung für die Auslandseinsätze der Bundeswehr und der NATO bemühen, um „unsere Freiheit“ am Hindukusch und all überall auf der Welt zu verteidigen. Und natürlich um weiter schön der Waffenindustrie das Wort zu reden. Den Aufsichtsratsposten und die Parteispenden immer schön im Auge behalten, Freunde! Im übrigen würde Arbeitslosigkeit in einer Schlüsselindustrie weitere Wählerstimmen kosten.

Es ist die Beliebigkeit der Wörter wie „Freiheit“, „Verantwortung“, „Werte“, die endlos wiedergekäut werden, wie von Kühen auf der Weide und genau das Gegenteil ihrer ursprünglichen Bedeutung bekommen. Deutschland ist fremdbestimmt von einer angelsächsichen Polit- und Finanzmafia, von der selbst Trump gelenkt wird. Das Publikum hört das alles mit Grausen und meint wohl, das es so sein muß. Wie auch immer.

Das Gras aber wird weiter wachsen und unsere wiederkäuenden Kühe landen früher oder später alle im Schlachthof der Geschichte. Die Wortfetzen aus ihrem Mund sind schon jetzt Schall und Rauch einer Zeit, die sich selbst belügt.

Schafft die politischen Parteien ab!

Wie sich derzeit die politischen Parteien in Deutschland aufführen, ist ein Stück aus dem Gruselkabinett. Sie sollten ja eigentlich ein wichtiges Strukturelement der Demokratie sein, den Wählerwillen repräsentieren und den Staat tragen. Was machen sie jedoch derzeit? Sie missachten den Wählerwillen, hebeln die Gesetze aus und werden sich so letztlich selbst zerstören.

Mit dem aktuellen Theater in Thüringen demaskieren sie sich auf brutale Weise. Sie führen sich auf als wären sie der Staat selbst, als gäbe es keine Wähler, kein Volk. Wir leben hier in einer Diktatur durch politische Parteien.

Es ist ja auch kein Wunder, denn alle Parteien haben von Haus aus einen totalitären Charakter, wie weiland schon die französische Philosophin Simone Weil gefordert hat: Schafft die politischen Parteien ab!

Jetzt ziagt‘s ganz sche o, ge!?

So ein mundartlicher Ausdruck bei uns im baierischen Voralpenland – vielleicht sagt man man ja in Tirol und der Steiermark auch so, wenn man meint, daß es ganz schön kalt wird – ich weiß es nicht, jedenfalls ist die Mundart ein Element das Identifikation und Heimat bewusst werden lässt. Die Wurzeln liegen in der Sprach‘. Sowas kannst du nicht auf Instagram posten, da würde dich keiner verstehen…

Deshalb bleibn mer liaba dahoam und redn mit die Leit…

Habe die Ehre!

Wer den Nachtfrost im Sommer leugnet, fliegt von der Schule.

Eine Parabel: In einer Schulklasse wird über das Klima gesprochen. Der Lehrer stellt fest, daß Nachtfrost nur im Sommer auftritt und im Winter die Nächte wärmer sind als die Tage. Die Klasse schaut sich sprachlos an, aber niemand wagt zu widersprechen. Was offensichtlich ist, darf man nicht bezweifeln. Wer den Nachtfrost im Sommer leugnet, fliegt von der Schule.

coniuratio americana

Die gesamte europäische Bewegung/Einigung ist eine gigantische und von langer Hand geplante Verschwörung zur Auflösung der europäischen Völker und Nationalstaaten und damit zur Zerstörung ihrer Identität in der Absicht, Europa zu schwächen und den Weg für die Neue Weltordnung zu ebnen. Die Beweise für diese Verschwörung liegen nun vor, zusammengestellt von Philippe de Villiers in seinem Buch: J’ai tiré sur le fil du mensonge et tout est venu. Paris Fayard, 2019

Addendum: In einem Interview mit dem Figaro (als Übersetzung in https://www.zeit-fragen.ch/de/ausgaben/2019/nr-10-23-april-2019/die-gruendervaeter-europas-waren-in-der-hand-der-amerikaner.html) antwortet De Villiers auf die Frage: „Ist dieses Buch eine Möglichkeit, um sich für „populistische Parteien“ einzusetzen?

Nein, ich gebe keine Anweisungen, ich schlage Alarm. Ich schlage und schlage. Bevor der Muezzin kommt. Der Populismus ist der Schrei der Völker, die nicht sterben wollen.

weitere Quelle:
https://www.zeit-fragen.ch/de/ausgaben/2019/nr-10-23-april-2019/ich-habe-an-einem-faden-des-luegengespinstes-gezogen-und-es-ist-alles-ans-licht-gekommen.html

Valérie Bugault: „Les raisons cachées du désordre mondial“

Sehr geehrte Damen und Herren!

Ich darf Sie, sofern Sie sich hierher verirrt haben, auf einen Lichtblick am geistigen Horizont unseres Planeten hinweisen….Gute Lektüre! https://lesakerfrancophone.fr/valerie-bugault-conference-newhorizon-au-liban

Aufgrund der Klarheit und Bedeutsamkeit des Textes übersetze ich eine Passage der Einleitung ins Deutsche, wobei der Fettdruck im Text durch mich erfolgte:

Zunächst spricht Frau Bugault das Auditorium an als ..
„ diejenigen, die nach politischen Lösungen suchen, um aus der ökonomisch-monetären Falle herauszukommen, durch die die angelsächsische Finanzwelt die globale politische Zukunft projiziert.“
Dann führt sie aus:
 
„Die Partisanen der Globalisierung unseres Planeten haben es geschafft, die politische Macht von der Verantwortung zu trennen, welche in einer natürlichen politischen Ordnung unvermeidlich mit der Macht einhergehen würde. Während der Begriff „Politik“ eine identifizierbare Macht voraussetzt, die folglich mit einer identifizierbaren Verantwortung einhergeht, haben die Finanziers des Manövers im Prozess der weltweiten Globalisierung folgendes in einem doppelten Mechanismus eingeführt:
  • den englischen Parlamentarismus dominiert von „politischen Parteien“ und
  • „unabhängige Zentralbanken“, 

ein System, das in jedem Staat zu einer totalen politischen Verantwortungslosigkeit der wahren Auftraggeber führt, welche die „Geschäftsführer des Wirtschaftssystems“ sind. In dieser neuen „politischen Ordnung“, die sich aus den westlichen Revolutionen des achtzehnten Jahrhunderts – den ersten „bunten“ Revolutionen in der Geschichte – ergibt, sind die „Politiker“ nur Strohmänner, ähnlich wie Transmissionsriemen der anonymen wirklichen Auftraggeber, welche die Hauptinhaber des Kapitals sind.

Nachdem die Haupteigentümer des Kapitals durch die Einführung politischer Ad-hoc-Reformen ihre politische Verantwortungslosigkeit organisiert hatten, waren sie in der Lage, die wirtschaftlichen und monetären Spielregeln auf eine Weise zu organisieren, die für sie absolut und unwiderruflich günstig war. In diesem Zusammenhang ist der Kapitalismus – weit davon entfernt, die Ideologie zu sein, als die er leicht zu erkennen ist – in Wirklichkeit eine Kriegswaffe, die es ermöglicht, noch mehr Anonymität zum Wohle derer zu erzeugen, die die Spielregeln kontrollieren und einhalten. Diese Anonymität ermöglicht im Gegenzug die „spontane“ oder mechanische Organisation der größten Konzentration von Reichtum, die jemals auf dieser Erde stattgefunden hat; eine Konzentration von Reichtum, die in völliger Straflosigkeit zustande kommt ohne auch irgendjemand Rechenschaft schuldig zu sein.

(Übersetzung und Veröffentlichung mit Einwilligung der Autorin)

Video von der Konferenz:

Der Spruch des Tages

Diejenigen, die sich den Arsch aufreißen in der Arbeit, schauen mit dem Ofenrohr ins Gebirge (1) und die anderen , die in der Arbeit an ihrem Kugelschreiber kauen (2), fahren nach Mallorca. So schaut’s aus, mein lieber …

(1) Der Ausdruck ‚mit dem Ofenrohr ins Gebirge schauen‘ ist umgangssprachlich zumindest im Chiemgau und unteren Inntal geläufig und meint, daß man keine Chance hat, das Gebirge zu erreichen, sondern es halt nur mit dem Ofenrohr sehen kann. Gemäß dieser Logik müssten der zweite Halbsatz lauten: ‚… die anderen, die in der Arbeit an ihrem Kugelschreiber kauen, fahren Freitagmittag in die Berge.‘

(2) Mit Kugelschreiberkauern, sind die Sorte von Leuten gemeint, die in Nadelstreifen in den Banken oder ähnlichem Gewerbe arbeiten und ihr Geld nur mit Gebühren, Zins und Zinseszins verdienen, in Berufen also, in denen keine Wertschöpfung entsteht, außer vielleicht einer bestimmten Steuer …

Ist der Staat nicht ein Betrüger?

Ist der Staat nicht ein Betrüger, wenn er das Recht, sein gesetzliches Zahlungsmittel herauszugeben, an private, anonyme Großbanken vergeben hat, und er dafür zwar keine Druckkosten, aber Zinsen zahlt und dieses aus dem Nichts geschöpfte Zahlungsmittel auch noch zurückzahlen soll??? Oder ist er vielleicht einfach nur schön korrumpiert? Wird das Volk dadurch betrogen, wenn es nichts von diesem absurden Spiel erfährt, aber trotzdem die Zeche mit den entsprechend überhöhten Steuern zahlen muss? 2017 waren es (immerhin) 43 Mrd. € nur Zinsen…

Man wird ja wohl noch fragen dürfen.

Ergänzung: Es wird eingeräumt, daß der Staat als ein quasi unpersönliches Gebilde per se kein Betrüger sein kann, allenfalls diejenigen Personen, die ihn repräsentieren. Somit würde der Staat nur vorgeschoben, um als Vollstrecker des Willens derjenigen zu handeln, die ihn mißbrauchen. Da jedoch der Staat als „juristische Person“ die volle Rechtsfähigkeit besitzt, dürfte ihm auch eine widerrechtliche Handlung angelastet werden können. Der nächste Schritt wäre es also die juristische Relevanz des Beschriebenen zu beleuchten …

Um was es geht …

für Nina

Es ist ein interessantes Spiel auf Erden. Man will uns weismachen, dass die Amis 1969 auf dem Mond waren, dann sowieso die alten Märchen mit dem angeblichen X durch die sogenannten U.(1). Sie wissen doch, daß man uns Deutschen mit dem Strafgesetzbuch kommt, wenn wir bestimmte Fakten unserer Vergangenheit nur diskutieren wollen.

Die Fäden der Welt hält die Hochfinanz in der Hand. Das ist ja auch kein Problem bei den Summen an Zinsen, die ihnen die Staaten in den Schlund werfen müssen. Stellen Sie sich doch mal vor: die Zentralbanken der Länder sind in privaten Händen. Die Staaten selbst haben da gar nichts zu sagen, sie sind enteignet. Und zwar ist das in Deutschland schon Anfang des 20. Jahrhunderst losgegangen2.

Im Jahr 1884 besaßen 6140 Deutsche und 1462 Ausländer Anteile an der Bank.“3 „Am 30. August 1924 wurde entsprechend dem Dawes-Plan die Reichsbank eine von der Reichsregierung unabhängige Anstalt“4

Bei seiner Reichstagsrede am 30. Januar 1939 kündigte Hitler seinen Entschluss an „den bereits seit dem 30. Januar 1937 eingeschlagenen Weg der Umgestaltung der Deutschen Reichsbank vom international beeinflußten Bankunternehmen zum Noteninstitut des Deutschen Reiches zum Abschluß zu bringen.“5

Nach der Absetzung von Reichsbankpräsident Hjalmar Schacht im Januar 1939 folgte – durch das Reichsbankgesetz vom 15. Juni 1939 6 – die Neuordnung und Umbenennung in Deutsche Reichsbank, die nun direkt dem „Führer und Reichskanzler“ Adolf Hitler unterstand, der damit selbst die Kredite an das Reich gewähren konnte. Fortan war die Deutsche Reichsbank ’nur noch ein Rad im Getriebe der deutschen Kriegswirtschaft‘.“ 7

Die Reichsbank ging pleite, wurde liquidiert. Bezüglich der Abfindungen konnten „Großbank-Aktionäre im Besitz ihrer Anteile bleiben, während das neue Bundesbankgesetz der Bundesrepublik private Anteile am Grundkapital der Notenbank ausschließt. Die Anteilseigner am Kapital der Reichsbank wurden also praktisch enteignet.“8

Es „wurde überdies klargestellt, daß grundsätzlich Reichsbankvermögen und Vermögen ihrer Tochtergesellschaft Deutsche Golddiskontbank nicht Staats-, sondern Privateigentum gewesen waren.“9

Ergo: Seit der Liquidation der Reichsbank ist die Bundesbank in den Händen von Großbanken. Diese üben demnach die Kontrolle über die Geldpolitik aus, nicht mehr der Staat.

Der Herr über das gesetzliche Zahlungsmittel des Staates ist die Hochfinanz! Dies ist in der BRD so, ebenso wie in fast allen Ländern der Welt.

Valérie Bugault, eine promovierte französische Juristin und Autorin10 schreibt in der Zusammenfassung eines Vortrags beim Kolloquium «Réémergence de la Russie au XXIème siècle» im Centre Culturel Russe de Paris am 15. Oktober 201811:

Es gibt keine politische Macht, die monetär souverän ist. Die Präsenz von Zentralbanken ist ein Hindernis für die Ausübung von „Macht“ durch „politische“ Männer. Die Existenz von Zentralbanken hat den mechanischen Effekt, dass das „politische“ Konzept obsolet wird. Politiker und Staaten werden durch die Zentralbanken zu einer einfachen Ausdünstung der kategorischen Interessen der großen Bankiers, die ohne Einschränkung [bzgl. der Anteilseigenschaft] und ohne Gegenmacht auf der Welt regieren.
Techniken der Währungskontrolle werden von den großen Bankern über die Zentralbanken erprobt und durchgesetzt, die ihre Anonymität und die Geheimhaltung ihres Geschäfts weltweit selbst organisiert haben. Durch die Kontrolle der Allokation der Geldmittel entscheiden die Banker wirklich, wer „reich“ und wer „arm“ sein wird, sowohl auf der Ebene der Einzelpersonen als auch der Unternehmen (Mikroökonomie), als sozioökonomische Gruppen, Staaten und sogar, geografische Gebiete (Makroökonomie).
In diesem Zusammenhang wird die Schaffung von Wohlstand künstlich, sie wird von den Bankern vorangetrieben und erfüllt nur ein Ziel: ihren unstillbaren Durst nach Macht zu stillen und die Welt zu einer „Weltregierung“ zu führen, die sie definitiv auf absolute Weise kontrollieren werden. Das Modell der sitzenden Zivilisation wird endlich dem nomadischen Modell weichen.

Was aus der Misere raushilft, wäre eben, die Zentralbanken wieder ins „Reich“ heimzuholen.

😉

oder?

REFERENZEN

1 Aus strafrechtlichen Gründen kann hier nicht Klartext geschrieben werden.

2 https://www.spiegel.de/spiegel/print/d-43065870.html

3 Meyers Konversationslexikon. 4. Auflage, Verlag des Bibliographischen Instituts, Leipzig / Wien 1885–1892, S. 332. zitiert nach: https://de.wikipedia.org/wiki/Reichsbank

4 Reichsbankgesetz vom 30. August 1924, RGBl. II, S. 235–246.

5 http://germanhistorydocs.ghi-dc.org/docpage.cfm?docpage_id=2919&language=germa

6https://web.archive.org/web/20171128172739/http://www.verfassungen.de/de/de33-45/reichsbank39.htm

7 Harold James: Die Reichsbank 1933–1945. Zwischen Wirtschaft und Politik. In: Hans Wilderotter (Hrsg.): Das Haus am Werderschen Markt. Von der Reichsbank zum Auswärtigen Amt. Jovis, Berlin 2000, ISBN 3-931321-20-7, S. 167–204, hier S. 188.

8 https://www.spiegel.de/spiegel/print/d-43065870.html

9 op.cit.

10 http://www.revuemethode.org/bugault.html

11 https://www.geopolitica.ru/fr/article/la-presence-dune-banque-centrale-est-elle-compatible-avec-la-souverainete-etatique

Paradeiser, Pampelmusen und Pataten

Die roten Backen von Eva sind schön wie Tomaten, die Paradeiser. Ihre wohlgeformten Brüste sind wie reife Grapefrüchte, Pampelmusen halt. Und die Kartoffeln auf dem Acker, die wir im Herbst ausgraben, sind wie die Eier, die uns der liebe Gott geschenkt hat, damit das Leben weiter geht. Paradeiser mit Pampelmusen und patates au four! Mahlzeit! Ist mir nur grad so gekommen 😉

Die Perfidie (oder: Albion ist groß)

Perfidie ist etwas sehr erfolgreiches. Wenn sie nur groß und schlau genug ist, kann ihr über die Generationen Unvorstellbares gelingen.

Sie hat gewaltige Bewegungen in Gang gesetzt. Und die Gehirne der Massen gehorchen ihr.

Freiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit haben gewütet, gemordet und alles zerstört.

Damit manche Länder nicht übermütig würden, hat sich die Perfidie den Ersten Weltkrieg ausgedacht. Feinde wurden zu Freunden und Freunde zu Feinden. Der deutsche Michel war das erste Mal besiegt.

Mit dem Sozialismus hat die Perfidie eine Wunderwaffe eingeführt und aus ihm ein blutiges, revolutionäres Schwert geschmiedet: den Kommunismus.

Die beste Perfidie war es, Freund und Feind gleichzeitig zu erfinden und beide zu kontrollieren.

Der Schabernack ist in den Zweiten Weltkrieg gemündet. Mit großer Sorgfalt und mit langem Atem hat die Perfidie ihre Kinder gezeugt, genährt und installiert. Aus einem Hirn und einem Bauch geboren, waren sie von vornherein bestimmt, den Zweiten Großen Krieg zu führen: Hitler und Stalin.

Und weiter ging ihr Treiben. Ihr nächstes Kind war eine nordatlantische Maschine zur teuflischen Befriedung der Völker im Namen der Demokratie.

Ganz nebenbei und unbemerkt gelang ihr der Clou des Jahrtausends: Die Besitzergreifung des liebsten Spielzeugs aller Menschen, des Geldes. Seit dem Beginn der Privatisierung der westlichen Zentralbanken fließen täglich still und heimlich Abermillionen, ja Abermilliarden nur für Zinsen in ihren übergroßen Schlund. Die Perfidie verschlingt bald alles Geld der Welt.

Längst sind die Völker unbemerkt versklavt. Die Gutgläubigen und Rechtschaffenen schuften sich zu Tode und wer es kapiert, wer aus der Reihe tanzt und sich widersetzt, hat ausgespielt.

So werden alle Menschen Brüder, verleugnen ihre Wurzeln, ja ihr Geschlecht. Die Welt wird eins, die Ordnung wird geschaffen.

Honi soit qui mal y pense.

Licht, Wahrheit, Leben.

Alle Zivilisationen haben ihr geistiges Fundament. Die entscheidende Botschaft im christlichen Abendland ist die Kreuzigung Christi und seine Auferstehung von den Toten. Das Gedenken an dieses heilige Geschehen und die Feier des Osterfestes stellen zwangsläufig einen Höhepunkt im Selbstverständnis unserer Zeit dar, weil die geistige Ausrichtung durch dieses Ereignis bestimmt wird. Wenn in einem Kulturkreis aber die Übereinstimmung mit den geistigen Grundlagen zurückgeht und die Menschen quasi „vom Glauben“ abfallen, wenn sie nicht mehr die Hinwendung an die spirituellen Fundamente ihres Lebens für notwendig erachten, wird ihnen gewissermaßen der Boden ihrer Existenz entzogen. Dann bedeutet „Leben“ nicht mehr auch die „Auferstehung“, sondern „Tod“.

Auferstehung im christlichen Sinne bedeutet den Sieg der Wahrheit, den Sieg des Guten und den Sieg des Schönen. Alle drei Begriffe werden eins im Wesen.

Das Wesen unserer Zeit ist jedoch weit von diesem Ideal entfernt. Man glaubt schon bald das Gegenteil. Die Wahrheit, die ein Julian Assange über die US-amerikanischen Kriegsverbrechen und über die von staatlichen Geheimdiensten begangenen Attentate berichtet hat, wird mit Verfolgung bestraft und kein Politiker unseres Landes findet das bemerkenswert; legitim gewählte Präsidenten anderer Länder, wie Syrien oder Venezuela, werden – auch von unseren Politikern – als Diktatoren denunziert und mit Sanktionen und Kriegen bekämpft.

Der Terror, den man beklagt, wird vom Westen selbst finanziert (s. Afghanistan, Al Quaeda, ISIS). Jeder Terror ist heute staatlich initiiert oder zumindest sanktioniert. Hat die deutsche Bundesregierung vor dem Terroranschlag am Breitscheidplatz in Berlin nicht explizit und wissentlich die Verhaftung des späteren Attentäters verhindert? Sie hat. Was war mit dem NSU-Terror? Waren nicht im Grunde nur V-Männer am Werk? Sie waren es.

‚Zerstört Deutschland, dann zerstört ihr Europa‘, sagte sinngemäß schon Churchill. Motor aller Ereignisse, meine lieben Freunde, sind heute die Weltmachtansprüche Washingtons, das alle Regierungen Europas als Vasallen hält und seine eigenen freiheitlichen Prinzipien verrät. Nach dem Terror am 11. September 2001 und nach dem Terror im Nahen Osten, wird der Terror auch Europa verwüsten, weil keiner unserer Politiker aufsteht und sagt: Schluß mit der willfährigen Ergebenheit gegenüber einer Weltmacht, die Freiheit predigt und Terror sät, die Demokratie predigt und nur die Tyrannei bringt, eine Tyrannei des Geldes, eine Tyrannei der Waffen und eine Tyrannei der Verlogenheit.

Und dann brennt Notre Dame, meine lieben Freunde. Man muß sich aber bewußt sein, daß Notre Dame niemals gebrannt hätte, wenn nicht der Westen in diesem unvorstellbaren Maße seine eigenen Ideale verraten hätte, wenn er nicht so maßlos und grundlos verlogen wäre.

Ostern ist und bleibt für uns Christen deshalb das wichtigste Fest des Jahres, das Fest der Wiederkehr von Jesus Christus, des Lichtes, der Wahrheit und des Lebens. Wir glauben daran.

Meinen Gratulanten zum Geburtstag

Nach der Feier meiner 69 Jahre ist es vor allem Dankbarkeit, die ich empfinde, für die Gnade, diesen Tag erlebt zu haben, für die Glückwünsche, für die Blumen (auch im übertragenen Sinne) und für die Geschenke, deren schönstes eine kleine Holzstatue der Muttergottes von Altötting ist, die mir meine liebe Mama geschenkt hat.

Muttergottes von Altötting, Holz mit Blattgold, Höhe 23 cm; Bezugsquelle: Fa. Vlad, Aö

Geburtstagsglückwünsche sind ja nur am Geburtstag selbst üblich. Im Voraus sind sie nicht angemessen und im Nachhinein sind sie verspätet. Diese Gleichzeitigkeit erzeugt zwischen den Gratulanten und dem Geburtstagskind das freudige Gefühl einer gleichzeitigen Teilnahme am Leben, eine Art von Solidarität mit dem Leben; denn wer weiß, wann es zu Ende ist? Alle Glückwünsche sind in die Zukunft gerichtet und diese Zukunft ist ein Thema, das mir am Herzen liegt. Da wir aber leider meistens nicht genügend Zeit haben, ausführlich unsere Gedanken, Erfahrungen und Einsichten auszutauschen, und es natürlich auch an so einem Geburtstag nicht angemessen ist, tiefsinnige Reden zu schwingen, möchte ich Euch gerne zum Beginn meines 7. Lebensjahrzehnts meine Einschätzung geben über die Welt, in der wir leben: ich möchte versuchen, mich mit Euch zu synchronisieren.

Es geht ja immer darum: Was betrachtet man als „wahr“. Den höchsten Grad an „Wahrheit“ kann für mich die Musik beanspruchen, die Wörter hingegen, die der Mensch benutzt um zu sprechen, zu schreiben und mit Hilfe derer er denkt, sind gefährlich, denn sie sind manipulierbar und sie können falsch sein.

Nun, wir schreiben das Jahr 2019, leben in Deutschland, machen unsere Arbeit, zahlen unsere Steuern, halten unsere Familien zusammen und machen uns – ausgehend vom dem, was wir als Realität wahrnehmen – unsere Gedanken um die Zukunft. Die Wahrnehmung der Realität ist, wie ich Euch, meine lieben Freunde erklären möchte, aber nicht so einfach, wie es auf den ersten Blick erscheint. Das Erziehungswesen in Schulen, an Universitäten und in den Familien, die entsprechenden Quellen wie Bücher, Internet, Medien und die politischen Parteien sind wesentlich dadurch beeinflußt, daß Geschichte immer von den Siegern geschrieben wird, also in unserem Fall von den Siegern der beiden Weltkriege. Dies hatte dann unsere „Umerziehung“ nach dem 2. Weltkrieg zur Folge und die anhaltende Propaganda der westlichen Siegermächte mit den Techniken der Massenbeeinflussung. Wir haben heute ein Internetdurchsuchungsgesetz, die Meinungsfreiheit wird durch moralisierende Kampfbegriffe wie z. B. „Rechtspopulismus“ oder „Islamophobie“ im Grundsatz zerstört. Politische Diskussionen zwischen Leuten, werden somit meist durch eine selbstdefinierte Moralkeule beendet. Wie soll es in einem solchen geistigen Klima möglich sein, sich sine ira et studio auszutauschen?

Wir kommen zu meinem aktuellen Anliegen: Unser jüdisch-christliches Erbe, und ich sage ganz bewußt „jüdisch-christlich“, ist ein Fundament, das durch die Ausbreitung des Islams nach Europa ernsthaft bedroht ist. Warum diese Bedrohung von vielen von uns aber überhaupt nicht erkannt wird oder in bewusster Überzeugung heruntergespielt wird, möchte ich Euch hiermit darlegen: Die Islamisierung Europas ist seit etwa 1970 das Thema der sogenannten interkulturellen bzw. interreligiösen Dialoge, die in allen europäischen Institutionen in Wirtschaft, Politik, Universitäten, Kirchen, Stiftungen und in den Medien stattfinden. Und diese Dialoge stellen den Islam ausnahmlos als Religion des Friedens und der Toleranz dar.

Verheimlicht und verschwiegen wird aber folgendes: (1) Der gesamte Nordafrikanische Raum und der Nahe und Mittlere Osten waren bis ins 7. Jahrhundert durch die die klassische, überwiegend jüdisch-christliche (und zoroastrische) Zivilisation geprägt. (2) Zwischen 632 and 1922 fanden 548 islamische Angriffskriege bzw. Schlachten gegen diese klassischen Zivilisationen statt, die zur Unterwerfung von Nordafrika, dem Nahen und mittleren Osten, der Türkei, zeitweise der iberischen Halbinsel und den Mittelmeerinseln führte. (3) Die sieben christlichen Kreuzzüge, die zwischen 1059 und 1270 stattfanden, dienten der Verteidigung gegen das Vordringen des Islam und sind in keiner Weise vergleichbar mit dem Dschihad von 1400 Jahren.

Die Schlachten des Dschihad, 622 bis 1922
Die Schlachten der Kreuzzüge, 1090 bis 1260.

Ich möchte also darauf hinwiesen, daß in der öffentlichen Diskussion diese eine Tatsache völlig ausgeklammert wird: Der Islam ist seit dem 7. Jahrhundert mit hunderten von Schlachten, grausamen Eroberungen, Versklavung und Tötung von Millionen von Andersgläubigen, und dem politischen Anspruch auf die Gültigkeit der Scharia auf einem beispielslosen Siegeszug. In der öffentlichen Wahrnehmung ist aber der Islam eine „friedliche Religion“.

Ist dies, meine lieben Freunde, mit den Tatsachen vereinbar?

Die Absicht hinter dieser Verheimlichung und diesem Verschweigen ist jedoch offensichtlich. Es geht um die Durchsetzung einer totalitären Ideologie, um die Unterwerfung unseres Landes unter Gesetze, nach denen nur der Glaube an Allah möglich ist und jeder Andersgläubige (im arabischen: Kuffar) die Wahl hat zwischen Unterwerfung oder Tod. Mit der Unterwerfung beginnt das Dhimmitum (*), mit dem Tod endet das Leben.

Sancta Maria, mater dei, ora pro nobis, nunc et in ora mortis nostrae.
Amen

*)
„Dhimmitum“ bezeichnet die Unterwerfung unter die Scharia. Ein „Dhimmi“ ist ein (wesentlich jüdisch-christlicher) Nichtmuslim, welcher der Zivilisation des Dhimmitums angehört.

Beispiele für diesbezügliche Literatur finden sich in folgenden Büchern und Quellen:

BÜCHER:
Bat Ye'Or: Der Niedergang des orientalischen Christentums unter dem Islam, Zwischen Dschihad und Dhimmitude, 7. - 20. Jahrhundert, Resch Verlag, Gräfelfing, 2. Auflage, 2002.
Bat Ye'Or: Europa und das kommende Kalifat - Der Islam und die Radikalisierung der Demokratie, 2013, Duncker und Humblot, Berlin, Übersetzung aus dem englischen Original, das 2011 unter dem Titel Europe, Globalisation, and the Coming Universal Caliphate bei Fairleigh Dickinson University Press, Madison/Taenack erschienen ist.
Rainer Mausfeld: Warum schweigen die Lämmer? Wie Elitendemokratie und Neoliberalismus unsere Gesellschaft und unsere Lebensgrundlagen zerstören, Westend Verlag, Frankfurt/Main, 2018.
INTERNETSEITE:
https://de.europenews.dk/-Es-ist-Zeit-zu-sagen-Jetzt-reicht-es-Wahrheit-ueber-Kreuzzuege-Robert-Spencer-ueber-Folgen-verbreiteter-historische-Irrtuemer-79178.html : "Es ist Zeit zu sagen: Jetzt reicht es". Die Wahrheit über die Kreuzzüge: Robert Spencer über Folgen verbreiteter historischer Irrtümer.
VIDEO:
https://www.youtube.com/watch?v=dQvfsTmmLAU Bill Warner vergleicht den Dschihad mit den Kreuzzügen.

Die Dreieinigkeit als Ausdrucksmittel für das Verständnis des Ganzen

Vorab, Freunde, stelle ich eine Hypothese auf: Die Wörter sind der größte Feind der Wahrheit.

Begründung: Jeder Begriff ist eine Reduktion oder ein Bild der Vorstellung. Als Beispiele seien erwähnt:

Demokratie – was ist das doch für ein Unwort! In unserem Land herrscht eine Parteiendiktatur, und die Parteien sind teilweise bis zur Unkenntlichkeit unterwandert, früher waren es die KGB-Spitzel, heute unterwandern der BND und seine großen Brüder von der zentralen Intelligenz Agentur jede einzelne Partei, aber auch jede, die den Mächtigen nur im geringsgten den Garaus machen könnten. Dies würde ich übrigens unter Eid aussagen. Was hat das Volk, das deutsche Volk eigentlich noch zu sagen? DM-Abschaffung, Euro, Afghanistan, offene Grenzen, Diesel, Klima… alles oktroyiert, alles diktatorisch auferlegt. Wir haben keine Demokratie. Das Wort ist falsch.

Zweites Beispiel: Freiheit: Was gaukelt man uns doch mit diesen Begriffen alles vor: „Freiheit oder Sozialismus“ war die Parole unter F.-J. Strauß. Inzwischen wissen wir, daß der Sozialismus nur eine Erfindung der Eliten ist (Ioan Ratiu: The Milner-Fabian Conspiracy, auch hier.) Wie die Faust aufs Auge passt hierzu der Aphorismus unseres Altmeisters: Niemand ist hoffnungsloser versklavt als der, der fälschlich glaubt frei zu sein. (J. W. von Goethe). Auf den Punkt gebracht heißt das heute: Es ist die Abhängigkeit von der Hochfinanz, die von unserem Staat das Recht bekommen hat, unser gesetzliches Zahlungsmittel aus dem Nichts zu schöpfen und dadurch dem deutschen Steuerzahler täglich (!) mehr als 100 Mio. Euro nur an Zinsen für das Gelddrucken abzuverlangen, was dazu führt, daß heutzutage die reale Abgabenquote bei Miteinbeziehung aller Steuerarten bei etwa 85% liegt. Der einzige Ausweg wäre entweder: Schluß mit diesem teuflischen verzinsten Schuldgeldsystem und Einführung des System des fließenden Geldes mit öffentlicher (staatlicher) Geldschöpfung (dabei kann der Euro ruhig noch nebenher laufen) oder eben ein „weiter so“ mit ora et labora als Zinssklave. Soviel nur zum Aspekt „Freiheit“ und Versklavung.

Der dritte Begriff ist derjenige der Liebe. Kein Wort wird am laufenden Band häufiger mißbraucht. Es ist ein undiffenziertes Stammelwort. Hier allerdings gibt es eine bessere Lösung. Es ist das Prinzip der Dreieinigkeit. Nehmen wir einen Begriff und beleuchten ihn über die Jahrtausende von allen Seiten – dreidimensional: dann schaut es so aus:

ZarathustraPlatonIdealismusChristentum
DAS GUTEDIE LIEBEDAS IDEALGOTT
Gutes denkenἀγάπηdas SchöneVater
Gutes redenἔρωςdas WahreSohn
Gutes tunφιλíαdas GuteHeiliger Geist

Alles klar? Für das Verständnis eines Begriffes genügt eben oft nicht ein Wort allein…

Bienen zum Gebet

Es ist eine seltsame Erscheinung, daß sich die Menschen in unseren Zeiten so vehement für die Rechte der Tiere einsetzen, während sie dabei ihre eigenen Interessen ziemlich unter den Tisch fallen lassen. Es läuft ja gerade diese Kampagne für ein Volksbegehren zur Rettung der Bienen. Was da genau gefordert wird, ist jetzt nicht das Thema, denn ich frage mich schon gleich von vorneherein, und zwar für den Fall, daß dem allenthalben berichteten Bienensterben ein Ende bereitet werden kann, ob es dann nicht vielleicht so ist, daß zwar die Bienen gerettet sein werden, aber wir hier in Deutschland ein Kalifat haben, wo der Ruf des Muezzin fünfmal täglich vom Minarett zum Gebet aufruft. Ich würde deshalb eigentlich lieber ein Volksbegehren zur Rettung der Deutschen unterschreiben … zur Rettung des christlichen Abendlandes.

Bees to prepare for prayer

It is a strange phenomenon that people in our times are fighting so hard for the rights of animals, while disregarding their own interests.

There is a big campaign in bavaria for a referendum to save the bees actually. What exactly is being demanded is not the issue now, because I ask myself from the very beginning, in case that the reported bee mortality can be put to an end, if it will not happen, that the bees are preserved but we will have a caliphate here in Germany, where the call of the muezzin is sounding from the minaret for prayer five times a day.

Therefore, I would rather sign a referendum to save the Germans – and to save the Christian West.


La perte de la verticalité

Permettez-moi, chers ami(e)s, de noter içi une découverte recente, que selon moi devrait être d’un intérêt général: A savoir que je suis tombé (non pas par hasard) sur un livre de l’archevêque Marcel Lefebvre (+1991): „Ich klage das Konzil an!“: Traduction du „J’accuse le Concile!“, Editions Saint-Gabriel, CH-1920 Matigny, 1977.
Ce livre me semble énormement important, et je regrette beaucoup de ne pas avoir été si curieux de m’interesser beaucoup plus auparavant de ce sujèt, donc de la justification de l’existence du mouvement de l’archevêque Marcel Lefebvre. Il s’agit donc – d’après ce que je commence à comprendre – d’une protection (avec mes mots:) de la verticalité comme espèce de la spiritualité à réaliser dans la vie ecclésiatique catholique ansi que naturellement par nos contemporains humains en bon chrétien qui est nécessaire contre l’influence des ennemis de notre croyance et de la Sainte Église, influence, que dès au moment du concile des années 1962 à 1965 est bel et bien entrée en lice et a fait paraître ce qui est alors devenu très clair dans nos jours sur le plan politique: la globalisation, l’universalité, l’égalitarisme, le liberalisme et le nihilisme, c’est-à-dire une manière de se verser non pas verticalement au ciel, à la vérité éternelle et la splendeur de Dieu, mais plûtot dans un espèce de fête et de divertissement de la vie terrestre mélange et juge tout le monde étant similaire, indifférent et non-individuel, avec mes mots: ne pas considérant l’homme autant que portrait de Dieu, mais comme être humain avec sa nature mondaine. C’est ce que je voudrais bien nommer la considération horizontale de l’humanité, indépendante de la grâce et de l’illumination de Dieu – du vrai bien (unabhängig vom wahren Guten). Ces influences sur le concile ont été décrits en détail par S. E. l’archevêque Marcel Lefebvre. Les libéraux et les franc-maçons se sont frottés les mains à l’époque et ils continueront à faire comme ça sans doute…

Mgr. Marcel Lefebvre

… hier die deutsche Übersetzung:

Der Verlust der Vertikalität

Erlauben Sie mir, liebe Freunde, Ihnen über meine neueste Entdeckung zu berichten, die meiner Meinung nach von großem allgemeinen Interesse sein dürfte, nämlich ein Buch von Erzbischof Marcel Lefebvre (+1991), auf das ich (nicht ganz zufällig) gestoßen bin: J’accuse le Concile!, Editions Saint-Gabriel, CH-1920 Matigny, 1977. in deutscher Übersetzung: Ich klage das Konsil an!.
Dieses Buch erscheint mir sehr wichtig, und ich bedauere es sehr, dass ich nicht so neugierig war, mich viel eher für dieses Thema zu interessieren, also für die Rechtfertigung der Existenz der Bewegung des Erzbischofs Marcel Lefebvre. Es handelt sich – wie ich es zu verstehen beginne – um die Bewahrung (mit meinen Worten:) der Vertikalität als eine Art der Spiritualität im katholischen kirchlichen Leben sowie natürlich von uns selbst als Christen, die gegen den Einfluss der Feinde unseres Glaubens und der Heiligen katholischen Kirche erforderlich ist, ein Einfluß, der eben schon zum Konzil der Jahre 1962 bis 1965 wirksam war und erkennen hat lassen, was dann im politischen Bereich sehr klar geworden ist: die Globalisierung, die Universalität, der Egalitarismus, der Liberalismus und der Nihilismus, d. h. eine Betrachtungsweise, die nicht in vertikaler Richtung zum Himmel schaut, zur ewigen Wahrheit und zur Herrlichkeit Gottes, sondern eher in einer Art Unterhaltungsveranstaltung das irdische Leben feiert und alles hier auf Erden gleich machen will, also nicht den Menschen als Individuum (als In-dividuum, als Unteilbares, Einzigartiges, als Ebenbild Gottes) sieht, sondern als Gleichen unter Gleichen. Dies ist, was ich die horizontale Betrachtungweise der Menschheit nennen würde, welche unabhängig ist von der Gnade und Erleuchtung Gottes – dem wahren Guten. Diese Einflüsse auf das Konzil wurden von Erzbischof Marcel Lefebvre erkannt und ausführlich beschrieben. Die Liberalen und die Freimaurer haben sich doch damals die Hände gerieben und das tuen sie auch heute noch…

Geld, Zins, Macht oder wo der Hase läuft…

Ein Brief auf die Frage von M., was zu tun sei in Bezug auf einen Artikel in der Mittelbayerischen Zeitung, Regensburg, mit dem Titel „Integration ist ein Erfolg“.

Lieber M.! Deine Frage beantworte ich gerne. Sie berührt den Teilaspekt eines globalen Prozesses, der von anglo-amerikanischen Eliten gesteuert wird. Zerstörung, Gewalt, Kriege, Terror sind absichtlich herbeigeführte Phänomene, zu deren Folgen die neueste Völkerwanderung zählt.
Im Jahre 2000 wurde die wissenschaftliche Grundlage für die sog „Bestandserhaltungsmigration“ von der UNO ausgearbeitet. Der Autor des von Dir zitierten Artikels bläst natürlich in das Horn, das ihm sein Arbeitgeber zur Verfügung stellt. Andernfalls wäre er seinen Job los.
Dem ganzen Desaster zugrunde liegt ein betrügerisches Geldsystem. Es ist die zinsbasierte Geldschöpfung, welche nämlich erstens nicht in den Händen der Staaten ist; denn alle Zentralbanken mit wenigen Ausnahmen, wie der syrischen, sind in privaten, nicht in staatlichen Händen, und die deshalb auch ihre Gewinne nicht an das Staatsvolk zurückgeben, sondern in die Kanäle der Hochfinanz fließen lassen; und welche zweitens eben zinsbasiert ist: das Geld, das für die Zinszahlungen erforderlich ist, gibt es noch gar nicht. Es muß erst durch wiederum neue Kredite aufgenommen werden. Denn Geld entsteht nur durch Kredite von Banken.
So ist dieses betrügerische Geldsystem auf ein ständiges Wachstum der Wirtschaften angewiesen, und wenn dieses nicht stattfindet, gehen die Leute pleite.
Stell Dir doch mal vor: Banken brauchen in Deutschland nur 2% Eigenkapital um einen Kreditbetrag mit 100% zu generieren. Sie haben also mit 2.000 Euro Eigenkapital das Recht, 100.000 Euro an Kredit auszugeben, den sie als Buchgeld einfach „generieren“. Und wenn ein Kredit dann nicht mehr bezahlt werden kann, wird die Sicherheit gepfändet.
Das ganze System ist noch dazu an  den US_Dollar als die Leitwährung gekoppelt, und es garantiert, daß man Banken, die sich den Regeln der US-Aufsicht widersetzen, mit Strafen („Sanktionen“) belegen kann. Das System ist pervers, kriminell und absurd. Irrational. Nur sagt das keiner der Verantwortlichen, weil er dann weg ist vom Fenster.
Die Antwort ist also: Wir müssen uns also vom US-Dollar befreien, die Zentralbanken den Staaten, also den Nationalstaaten zurückgeben und den Zins in seiner jetzigen Form verbieten.
Das ist die einfache Antwort auf Deine Frage, weil dann nämlich die Folgen, die dieses System produziert, kontrollierbar oder überflüssig werden. Dann ist die Hochfinanz ihrer Macht beraubt, man braucht nicht mehr einen Krieg nach dem anderen, um den Umsatz zu generieren. (Ob der Krieg gewonnen wird oder nicht, ist eh egal, weil es nur um Umsatz geht, siehe Afghanistan, siehe Vietnam, etc…) Und es gibt keine Flüchtlinge mehr.
Syrien war vor dem Krieg ein Paradies. weltoffen, tolerant. Alles, was „Böses“ über Syrien in der Presse steht, vergiß es! Ich schenke Dir das Buch von Marc Taliano „Was in Sytrien tatsächlich geschieht“, das wird Dich aufklären. Der Steuersatz für die höchsten Einkommen lag vor dem Kríeg in Syrien bei 4%, jeder Bürger hatte sein eigenes Haus, es gab freie Gesundheitsversorgung, freie Ausbildung, die Zentralbank gehörte dem Staat….. Es war wie in Deutschland vor dem 1. Weltkrieg. Steuersatz für die höchsten Einkommen: 4%. Und Du weißt ja: Im Jahre 2017 hat die Bundeserepublik mit unseren Steuergeldern täglich 112 Mio Euro nur Zinsen an private Banken zahlen müssen. für das Geld, das als gesetzliches Zahlungsmittel im Umlauf gebracht wird. Das sind 43 Miiliarden Euro pro Jahr an die Hochfinanz. Merkst Du wo der Hase läuft?
Wer hat denn den 1. Weltkrieg ausgelöst? Es war das Vereinigte Königreich. Dort sitzt die Hochfinanz noch immer: City of London.
Und wir reden uns über Flüchtlinge die Köpfe heiß.

 

Das Licht und die Wahrheit

Gedanken zu Weihnachten 2018

[Meiner lieben Thessie gewidmet]

In diesen Tagen um Weihnachten ist es das Licht, um das die Gedanken kreisen, um die wieder länger werdenden Tage, um die Kerzenlichter und die Lichter am Christbaum. Wir danken Gott für das Licht, das er uns mit der Geburt seines Sohnes geschickt hat, zur Erleuchtung unserer Herzen und zur Erkenntnis der Klarheit Gottes im Angesichte Jesu Christi (1)

Da liegt es das Kindlein auf Heu und auf Stroh,
Maria und Josef betrachten es froh (2).

Wir treten vor das Kind in der Krippe und es lächelt uns an, umgeben vom Wohlwollen seiner Eltern. Genitori genitoque, laus et jubilatio (3).Gott hat uns Menschen seinen Sohn geschenkt, der uns erleuchten soll mit der Erkenntnis der Liebe, der Hoffnung und der Wahrheit.

Dieses Geschenk erinnert uns immer daran, daß wir den Weg unseres Lebens nicht allein gegen müssen, „denn Du bist ja bei mir“ (4). Getragen von einem positiven Gedankenfeld und im Angesicht unseres Erlösers orientieren wir uns auf dem Weg unseres Lebens im Streben nach der Erkenntnis der Wahrheit. Dies ist eines der großen Ziele und es ist eine große Verpflichtung für uns Menschen.

Der Wahrheit Gottes, seiner ewigen Herrlichkeit, steht die conditio humana gegenüber, die irdische Wahrheit, die über die Jahrhunderte einem steten Wandel unterworfen ist. Wie sollen wir aber die irdische Wahrheit verstehen? Wie verstehen, was der Menschheit heute widerfährt? Hungersnöte, Kriege, Terror, Gewalt, Tyrannei! Wie sollen wir verstehen, was Not von Einzelnen von uns, was Armut, Hoffnungslosigkeit und Einsamkeit bedeuten, was Emigration, Exil und Heimatlosigkeit?

Ich möchte versuchen, auf diese Frage zu antworten. Natürlich ist nichts so schwer wie das. Auf der einen Seite besteht ja die Tendenz, bei der Beantwortung solcher Fragen zu relativieren. „Alles fließt“ πάντα ῥεῖ sagte schon Herodot. So wird oft auch das Böse relativiert. Naivität und Zynismus halten Einkehr in das Denken der Menschen (5). Auf der anderen Seite kommt die ganze Wahrheit über die Vorgänge in der Gegenwart auch oft viel später ans Licht, deshalb hat die irdische Wahrheit immer eine zeitliche Komponente. Je länger der Zeitraum ist, den wir überblicken, desto eher wird es uns gelingen, der Wahrheit etwas näher zu kommen.

Das Leben auf Erden ist das Leben in unserem Land, in unserer Umgebung, in unserer Stadt und in unseren Familien. Dieses Leben ist dem Einfluß der Gesetze und der Mächte unterworfen, die uns regieren. Der Mensch ist ein „soziales, politisches Wesen“ – ζον πολιτικόν – zóon politikón. Aus dieser Rolle können wir Erdenbürger nicht heraus.

Die Suche nach der Wahrheit in unserer irdischen Existenz setzt also voraus, daß wir unsere Rolle als „politische Wesen“ annehmen. Politik ist seit Menschengedenken getragen von dem Willen zur Macht, zur Herrschaft von Einzelnen über Mehrere. Auch die Staatsform der Demokratie kann nicht verhindern, daß eine Minderheit, die über die Mehrheit herrscht, den Versuchungen der Macht erliegt. Es ist die Versuchung durch das Böse.

Die Realität dieser Versuchung wird mit der Tatsache unterstrichen, daß der Politik der Staaten das Wirken von Geheimdiensten und Geheimgesellschaften zugrundeliegt. So hat sich 60 Jahre nach der Öffnung der Archive der US-amerikanische Geheimdienst CIA dazu bekannt, den Militärputsch zur Entmachtung des iranischen Premierministers Mossadegh im Jahre 1953 selbst herbeigeführt zu haben.

Auch die neueren Forschungsergebnisse über die Ursaschen des Ersten und Zweiten Weltkriegs, über die Förderung des deutschen Nationalsozialismus und der russischen Oktoberrevolution aus transatlantischen Quellen, über die Fragwürdigkeit von offiziellen geschichtlichen Darstellungen, ja ihrer Erfindungen (6), zeigen die Vergangenheit in einem anderen Licht.

Diese Vergangenheit ist aber ein Teil unserer Identität, es ist die Vergangenheit unseres Landes, unserer Väter und unserer Familien. Die Suche nach der Wahrheit ist somit auch die Suche nach uns selbst. Werden wir nicht an Weihnachten durch Jesu Geburt immer wieder aufgefordert, uns selbst im Lichte der göttlichen Wahrheit neu zu finden? Ist es nicht unsere dauernde christliche Pflicht, zeit unseres Lebens auch nach dieser irdischen Wahrheit zu suchen, der Wahrheit über uns selbst, über unsere Familien und über unser Vaterland?

Die Einordnung von Ereignissen der Vergangenheit im Lichte der heutigen Forschung ergibt nun allerdings ein wesentlich verändertes Bild. Dieses Bild beeinflußt nicht nur unser eigenes Selbstverständnis, sondern zeigt vor allem auch ein Element auf, das gekennzeichnet ist durch Gewalt, Terror und Töten: das Böse.

Selbst unter maximaler Berücksichtigung von Naivität und Zynismus (7) dürfte es schwer fallen, Töten und die Zerstörung menschlichen Lebens zu relativieren. Dem 5. Gebot zu widersprechen, bedeutet, dem Leben an sich keinen Wert zu geben und somit seiner eigenen Existenz zu widersprechen. In unserem Leben auf Erden und auf der Suche nach der Wahrheit kommen wir somit zu der Erkenntnis, daß unser Leben durch das Böse bedroht ist.

Es ist eine traurige Tatsache, daß seit über hundert Jahren die Veröffentlichung von wissenschaftlichen Forschungen über den böswilligen Mißbrauch der politischen Macht verhindert wird und den verantwortlichen Forschern eine Fortsetzung ihrer Arbeiten erschwert wird (8).

Antony C. Sutton (1925 – 2002) hat mit seinem opus magnum über den Einfluß der Geheimgesellschaft „Skull and Bones“ (9) den Finger auf die Wunde gelegt: das Böse wirkt in Vergangenheit und Gegenwart.

Giacomo Preparata (*1968) wurde 2005 an der Tacoma Universität Washington nach Erscheinen seines Buches über den transatlantischen Einfluß auf die Politik des Dritten Reiches (10) eine Ernennung zum Professor entgegen dem üblichen Verfahren verweigert. Das nach 10-jähriger Forschungsarbeit entstandene Werk ist nach wie vor weder Gegenstand der Auseinandersetzung mit unserer Geschichte, noch Teil des Lehrplanes in der Ausbildung unserer Kinder, obwohl an der Zuverlässigkeit und Bedeutung für das Verständnis unserer Geschichte kein Zweifel bestehen dürfte (11).

Genauso verhält es sich mit den Arbeiten von Daniele Ganser (*1972), der mit dem Erscheinen seiner Doktorarbeit über die NATO-Geheimarmeen in Europa (12) im Jahre 2005 seine Universitäts-Karriere beenden „durfte“. Wer heute bei uns über Gladio oder Staatsterror spricht, wird meistens milde belächelt. Es gibt einfach Tatsachen, vor denen man die Augen verschließt.

Sie werden uns aber auch verschlossen. Prof. Rainer Mausfeld (*1949) beschreibt als emeritierter Professor für Psychologie mit den Schwerpunkten Wahrnehmungspsychologie und Kognitionswissenschaft sehr überzeugend die Methoden der Desinformation, Propaganda und Steuerung der Bevölkerung (13). Die Anhänger der Illusion von einer heilen Welt sind deshalb (heute noch) in der Überzahl.

Weihnachten ist, und damit komme ich zum Schluß meiner Betrachtung, die liebevolle Aufforderung, das göttliche Licht unseres Christkindes auf der Erde zum Leuchten zu bringen, Gut und Böse zu unterscheiden und die Wahrheit über uns Menschen zu suchen. Das Licht bringt uns somit das wahre Leben.

In diesem Sinne wünsche ich herzlich: Frohe Weihnachten!

Referenzen und Anmerkungen:

(1) Denn Gott, der da hieß das Licht aus der Finsternis hervorleuchten, der hat einen hellen Schein in unsere Herzen gegeben, dass durch uns entstünde die Erleuchtung von der Erkenntnis der Klarheit Gottes in dem Angesichte Jesu Christi. (2. Brief des Apostel Paulus an die Korinther, 4. Kapitel, 6; nach M. Luther)
(2) aus: „Ihr Kinderlein, kommet“ (Weihnachtslied, deutsches Volksgut)
(3) aus dem Hymnus „Tantum ergo“ von Thomas von Aquin
(4) Psalm 23
(5) Auf die Ausbreitung eines banalen Nihilismus weist Robert Spaemann in seinem Buch „La perle précieuse et le nihilisme banal“ (in Catholica 1992, Nr 33, S.43-50) zitiert nach Josef Ratzinger: „Die Freiheit, das Recht und das Gute“, Rede vom 7. November 1992 vor der Aufnahme in das Institut de France, Verlag Herder, Freiburg, 1993. (6) Gerard Menuhin, Tell the Thrut and Shame the Devil, Washington D.C., 2003
(6) Gerard Menuhin, Tell the Truht and Shame the Devil, Washington D.C., 2003
(7) s . auch Fußnote 5 über den Nihilismus.
(8) Als erster Historiker ist hier Prof. Carroll Quigley (1910-1977) zu nennen, dessen Werke „Tragedy and Hope“ und „The anglo-american Establishment“ nicht nur durch Verschwinden der Druckplatten am Erscheinen verhindert wurden. Ähnliche negative Beachtung erfuhr Antony C. Sutton mit seiner Trilogie Wall Street and the Bolshevik Revolution (1974, 1981, 1999), Wall Street and FDR (1975, 1999), Wall Street and the Rise of Hitler (1976, 1999), die heute entweder als Verschwörungstheorien zitiert werden oder überhaupt nicht in die öffentliche Diskussion Einzug halten, weil sie durch das Meinungsmanagement der Massenmedien (s. auch Fußnote 13) ignoriert werden.
(9) America’s Secret Establishment: An Introduction to the Order of Skull & Bones (1983, 1986, 2002)
(10) Conjuring Hitler – How Britain and America made the Third Reich. Pluto Press, London Ann Arbor 2005
(11) Anmerkung des Verfassers: Ist es vielleicht gerade deshalb?
(12) Daniele Ganser, NATO’s secret armies. Operation Gladio and terrorism in Western Europe. Routledge, 2005
(13) Rainer Mausfeld: Warum schweigen die Lämmer?, Westend Verlag, Frankfurt am Main, 2018

Menschliche Identität und Nation/Staat

Identität und Nation/Staat

In den theoretischen Schriften über die ästhetische Erziehung des Menschen von Friedrich Schiller findet sich im dritten Brief der folgende Satz: „Er kommt zu sich aus seinem sinnlichen Schlummer, erkennt sich als Mensch, blickt um sich her und findet sich – in dem Staate.“ Genau wie der Mensch ohne sein eigenes Zutun ins Leben hineingeworfen wird, so kommt er im Staate „zu sich“. In unserer Zeit aber, in der die Zugehörigkeit des Einzelnen zu „seinem“ Staate zunehmend vernachlässigt und für unerheblich gehalten wird und die Ideale eines Universalismus, einer globalen „Gleichheit“ in die Köpfe unserer Kinder Einzug gehalten haben, sollte betont werden, daß sich der Einzelne ohne das Bekenntnis zu seinem Land, seinem Staat, selbst verrät, weil er einen Teil seiner Identität aufgibt, die man nicht in der grauen, imaginären Utopie einer überstaatlichen Einheit findet, sondern nur in einem Bekenntnis zu seinem eigenen Land mit seiner staatlichen Struktur, seiner Geschichte und seiner Kultur. Während unsere Regierung so tut, als ob eine universalistische Moral über allen staatlichen Gesetzen steht, müssten bei jedem denkenden Menschen doch die Alarmglocken läuten; denn mit der faktischen Abschaffung seiner eigenen Staatsgrenzen und der Priorisierung der Schimäre „Europa“ verleugnet sich Deutschland ja selbst. Wie soll denn da der Einzelne überhaupt „zu sich kommen“ können?

(Geschrieben am 28. Juli 2017)

Zitat Friedrich Schiller:
Was auch draus werde – steh’ zu deinem Volk!
Es ist dein angeborner Platz!
Die angebornen Bande knüpft fest ans Vaterland, ans eure;
schließ dich an, das halte ganz im Herzen!
Hier sind die starken Wurzeln Deiner Kraft!
Das köstlichste Gut, die deutsche Sprache,
die alles ausdrückt, das Tiefste und das Flüchtigste,
den Geist, die Seele, die voller Sinn ist.

Formez les bataillons!

Der geplante Migrations-Pakt wird einfach sehr viele Nutznießer befriedigen, die daraus Vorteile ziehen. Diese sind, so scheint’s, in der Überzahl zu den vernünftigen Leuten, jedenfalls in den Zirkeln der Macht. Schaut mal, mes amis: jeder Migrant kriegt eine Wohnung (Bauindustrie), ein Handy (internat.Konzerne), ein Fahrrad (Mittelstand) und braucht Lebensmittel (Nestlé, ALDI, Lidl, Edeka, Großkonzerne) – die Regale der Supermärkte sind übervoll und der Konsum stagniert…. Ganz zu schweigen vom Einzelhandel, Banken, Versicherungen und der Gesundheitsindustrie…. Sobald diese Millionen aus „unterentwickelten“ Ländern richtig in unser „hochentwickeltes“ kapitalistisches Konsumsystem verpflanzt sind, sprudeln wieder riesige Gewinne. Und billige Arbeitskräfte gibt es auch…. Sklaven in der Neuzeit.

Welcher einigermaßen verständige Deutsche wird einen Pakt befürworten, der ein Recht auf Migration schafft und nebenbei alle Kritik daran unter Strafe stellt? Dieser Pakt wird mit seinen Folgen unser Land in ein komplettes Chaos stürzen. Angeführt von unseren pseudo-linken und total verblödeten Massenmedien, die jedem Zeitungsleser ein Bild von der hohen moralischen Verpflichtung und einer ach so großen Barmherzigkeit unseres Landes vorspielt.

Es steht nicht nur unser jüdisch-christliches Erbe auf dem Spiel – alles steht auf dem Spiel! Sogar unser Leben! Wir sind schon längst in der Defensive. Kampfloses Ergeben wird nicht nur unsere Kultur zerstören, sondern auch zu einer matieriellen Enteignung führen.

<Formez les bataillons> heißt es in der französischen Nationalhymne. Dies ist im übertragenen Sinne jetzt unsere Aufgabe! Allons enfants de la patrie!

Gebet zum Hl. Erzengel Michael

Gebet zum Hl. Erzengel Michael

Heiliger Erzengel Michael,
verteidige uns im Kampfe;
gegen die Bosheit und die Nachstellungen des Teufels
sei unser Schutz!

„Gott gebiete ihm“, so bitten wir flehentlich.
Und du, Fürst der himmlischen Heerscharen,
stürze den Satan und die anderen bösen Geister,
die zum Verderben der Menschen die Welt durchziehen,
mit Gottes Kraft hinab in den Abgrund.
Amen.

 

Ein radikales Programm

Gestern an Allerheiligen ist man ja ein wenig zur Ruhe gekommen und es waren Gespräche möglich. Dabei dreht es sich um die Welt, in der wir leben, und um unser Land. Jetzt haben wir die Wahlen in Bayern gehabt und am meisten jammern die Leute von der SPD. Man hört von einem geplanten radikalen Neuanfang, aber keiner weiß genau was das sein soll. Nun, im Grunde sind wir Menschen doch alle Sozialisten. Homo est animal sociale. Und der Staat ist ein  Gemeinwesen, er hat eine soziale Struktur.

Man würde deshalb der SPD gerne einen Rat geben – doch in unserer Berliner Republik vertreten die Parteien nicht mehr das Volk. Sie betreiben sich selbst, wie Rainer Barzel einmal bemerkte. Und wegen der unglaublichen Macht, die sie im Staat haben – Stichwörter: Parteispenden, Parteienfinanzierung, Parteienproporz bei Benennung der Verfassungsrichter, bei Benennung der Rundfunkräte etc. – sind sie für mich einfach abgehobene Ungeheuer, totalitäre Gebilde mit einer unheimlichen und unmenschlichen Kraft. Aus diesen Gründen hat es keinen Sinn, der SPD jetzt Ratschläge zu geben, wie sie sich programmatisch erneuern soll. Das Programm muß unabhängig sein und parteilos. Und eben radikal [radix, die Wurzel ….]. Hier wäre es:

Ein radikales Programm:

Wahlen, Parteien und Lobbywesen:
Eine direkte Demokratie wird durch Neuregelung der Zulässigkeit für Volksabstimmungen eingeführt. Die Parteiensubventionierung wird aufgehoben und die Parteispendengesetze beendet. Das Lobbywesen wird unter Strafe gestellt.

Parallelwährung:
Neben dem Euro wird eine Parallelwährung eingeführt, die nicht durch Kredite oder Anleihen entsteht, und keine Zinsen abwirft. Sie folgt dem Prinzip des „fließenden Geldes“ (1). Diese Währung wird durch eine Zentralbank ausgegeben, die dem Staat gehört und nicht in privater Hand ist.

Schuldenerlaß:
Alle staatlichen und privaten Schulden werden für nichtig erklärt.

Erlaßjahr:
Alle 49 Jahre findet ein Erlaßjahr statt, in welchem ein allgemeiner Schuldenerlaß erfolgt (2).

Staatsgrenzen:
Alle Staatsgrenzen werden wieder eingerichtet und wirksam kontrolliert.

Sozialleistungen:
Die Sozialleistungen für Migranten werden europaweit auf das gleiche Niveau gesetzt.

Steuern:
Das Steuerrecht wird durch Einführung des Modells nach Prof. Paul Kirchhof (3) vereinfacht.

Kirchensteuern:
Kirchensteuern werden abgeschafft.

Grundeinkommen:
Jedem Staatsbürger, der unterhalb der Armutsgrenze lebt, wird ein bedingungsloses Grundeinkommen gewährt.

Militär:
Die Armee ist eine territoriale Verteidungsarmee. Ein Einsatz außerhalb der Staatsgrenzen kommt nicht in Frage.

Niki und Conzi gewidmet.

Referenzen:
(1) https://www.wissensmanufaktur.net/fliessendes-geld/
(2) https://de.wikipedia.org/wiki/Erlassjahr
(3) https://www.haufe.de/steuern/kanzlei-co/kirchhof-stellt-umfassendes-steuermodell-vor_170_75226.html

In Politics Morality Is (Not) a Matter of Concern

Immer wieder höre ich von jungen Akademikern, die aus dem Ausland nach Deutschland kommen, daß Sie gerne die deutsche Philosophie studieren möchten. Einem von ihnen habe ich dazu gerade so geanwortet:

german philosophy is an ambivalent matter. I learned from my privat studies in history and politics that the influence of Hegel is the resounding problem in our times….. following Hegel, „the state is absolute. It requires complete obedience from the individual citizen“. This is a citation of Antony C. Sutton in its „America’s Secret Establishment- An Introduction to the Order of Skull an Bones“, 1983*. We actually are experiencing the consequences of an education, that was misleaded to exploit one people after an other and the often asked question whether there is some irrational track in our history is’nt justified, because everything in history is rational and derivable (determinated)…. we only forget that morality is the major category of concern…..

• Sutton bezeichnete dieses Buch selbst als sein Opus Magnum. Er starb 2002 unter mysteriösen Umständen, wie sein Verleger im Vorwort zu diesem Buch berichtet (Auflage von 2016).

Diese brutale Verlogenheit der deutschen Politik

Die Politik der deutschen Regierung ist nicht dem Wohl des deutschen Volkes gewidmet, sondern verfolgt die geopolitischen Interessen unseres NATO-Partners USA, die wirtschaftlich nur durch immerwährende militärische Konflikte überleben können und deshalb auf der ganzen Welt Konfliktherde fördern, provozieren und mißbrauchen.

Während also unsere Bündnispartner und wir mit Waffenlieferungen, Beteiligungen an schmutzigen Kriegen und selbst durch militärische Unterstützung terroristischer Feinde wie ISIS die Heimat vieler Menschen zerstören, werden die in ihrer Hilflosigkeit ausgenützten und gezielt nach Deutschland geschleusten Flüchtlinge genauso zu Opfern der US-Strategen wie wir Deutsche.

Unsere Politik aber verschließt vor den Tatsachen die Augen. Grenzen sind jetzt keine Grenzen mehr, Gesetze keine Gesetze mehr und das Volk wird zur Bevölkerung.

Die politische Klasse eines einst stolzen Landes verrät ihr eigenes Volk.

Zu fordern ist deshalb nur eines: das Ende der Verlogenheit.

… mit Tränen der Einfalt

Im Dunkel hinter dem Terror sind es die Fragen:

Ist es der Teufel, der alles betreibt?

Was ist der Plan in unserer Zeit?

Wer wagt es den Teufel zu nennen?

Sind es die Söhne Zions, die Herren der Welt?

Das Freimaurertum? Washingtons tiefer Staat?

Warum wird das Spiel nicht durchschaut?

Warum gibt’s nur Jammern und Trauer?

Mit Täuschung und Lügen, Betrug, Korruption und Berechnung

Ist hier der Teufel am Werk,

in Mitleid versunken beweinen nichtsahnend Menschen die Opfer des Terrors … mit Tränen der Einfalt.

Den Teufel beim Namen nennen..

Es gibt ein sensationelles Buch von Gerard Menuhin: Tell the Truth und Shame the Devil, das er den Deutschen widmet, die noch Deutsche sein wollen. https://bumibahagia.files.wordpress.com/2016/05/menuhin-gerard_wahrheit-sagen-teufel-jagen.pdf

In diesem Sinne bin ich der festen Überzeugung, daß der Zeitpunkt gekommen ist, an dem man einmal über Moral reden muß. Man kann nicht alles unter den Teppich der Indifferenz kehren. Der Relativismus unserer Zeit ist ein Nihilismus. Wir müssen dahin kommen, daß wir das BÖSE benennen. Oder sind vielleicht, nur um ein Beispiel unter vielen aufzuführen, 1.5 Millionen tote Zivilisten im Irak durch die Besetzung und die Kriege des „Westens“ nicht in einer moralischen Kategorie zu messen? Und die ganzen unglaublichen Greuel die der Yankee und seine Consorten einschließlich der Leute vom Heiligen Land über Unschuldige bringen?

Ich höre schon wieder die Philosophen mit ihrem Gequatsche, oder auch die Supergescheiten, die alles relativieren wollen.

Man müsste auch mal über Schadenersatzforderungen von Irak an den Westen reden! Oder?

Frau Dr. Angela Merkel, geb. Kasner

Die Bundeskanzlerin, Frau Dr. Angela Merkel, hatte behauptet, der Islam gehöre zu Deutschland. Das war vor einer geraumen Zeit. Inzwischen wissen wir, warum. Auf den Straßen ist es unübersehbar. Es ist nicht nur das Gegenteil von einer Augenweide, sondern auch unser aller Untergang. Er wird es sein.

Diese ganze islamische Gesellschaft ist so willkommen bei uns, daß man sie alle schon integriert, bevor sie überhaupt eine Aufenthaltsgenehmigung haben. Das ist deutsche Gründlichkeit. Ein vorauseilender Gehorsam. Jawoll Frau Dr. Merkel, wir haben verstanden!

Mit dem Islam hat Frau Dr. Angela Merkel aber unsere Henker ins Land geholt. Denn der Dshihad gehört zum Islam wie das Amen zum Vaterunser. Mein Jesus Barmherzigkeit.

Ich erinnere mich an den Satz, den unsere iranische Patentochter von ihrem Vater zitiert hat und den ich sinngemäß wiedergebe: Wenn in einer Gasse ein Moslem wohnt, ist er brav. Wenn sie mehr werden, werden sie frech, und wenn sie in der Überzahl sind, haben die anderen nichts mehr zu melden.

Ungläubige zu töten gehört zur heiligen Aufgabe jedes frommen Moslems. Das geht aus dem Koran hervor, der die Religionsfreiheit, die Gleichberechtigung von Mann und Frau, die Freiheit des Denkens und der Meinungsäußerung verbietet. Der Islam fordert die Einheit von Staat und Religion, er stellt die Scharia über die Menschenrechte und über unser Grundgesetz, meine lieben Freunde.

Und: der Koran verbietet die Integration der Mohammedaner in andere Kulturkreise.

Frau Dr. Angela Merkel, geb. Kasner, hat also mit ihrem Spruch, daß der Islam zu Deutschland gehört, das Totenglöcklein angeschlagen, das seitdem immer lauter klingt. Gott sei uns Sündern gnädig. Gehen wir noch einmal zur Beichte, und walte uns das Schicksal!

Oder kommt vielleicht jemand auf die Idee, daß man sich wehren soll? Einer von uns? Wir sind doch alle verblödet durch eine korrupte Presse und wenn uns einer sagt, daß Frau Dr. Angela Merkel, immer noch besser ist als der SPD-Schulz, dann hat er das Problem nicht erkannt. Diese ganze prostituierende Politikerklasse ist doch eine Schande für unser Land, das nur noch ein Schatten seiner alten Größe ist, ein Spielball der Yankees und der neoliberalen Machtelite in Übersee, der ergebene Verbünderte einer Weltmacht, die Freiheit predigt und Terror sät, die Demokratie predigt und nur die Tyrannei bringt. Eine Tyrannei des Geldes, eine Tyrannei der Waffen und eine Tyrannei der Verlogenheit.

So läuft der Hase, meine lieben Freunde. Rette sich, wer kann!

resisto

Buon giorno, Caro amico Hans!

Ich hoffe Dir geht es gut! Du hast mich einmal gefragt, warum ich mich als GEGENSPIELER positioniere. Darauf möchte ich Dir heute antworten: Ich nenne mich GEGENSPIELER, weil alle SPIELER, also diejenigen, die die Welt bewegen und so auch unser Land, unsere Heimat, ja unsere Existenz und unser WOHLERGEHEN bedrohen, FALSCHSPIELER sind.

Der GEGENSPIELER erhebt hier und heute den Anspruch auf WAHRHAFTIGKEIT. Er widersetzt sich den LÜGEN, die uns AHNUNGSLOSEN unablässig um die Ohren gehauen werden.

Der Punkt ist einfach der, dass ich keine Lust mehr habe, meine Wahrnehmung von der Welt auf LÜGENGESCHICHTEN zu gründen, keine Lust mehr, alles zu glauben, was uns eine gnadenlos grausame Weltmacht über ihre Sicht der Dinge verzapft, und weil ich es nicht mehr ertrage, wie unser Land seit über 100 Jahren durch Lügen, List, Neid, Hintertriebenheit und eine teuflische Gewalt DEMONTIERT wird, durch AUFGEZWUNGENE Kriege, falsche Anschuldigungen, Zerstörung und MISSACHTUNG unserer deutschen Sprache und unserer Wörter, unserer Identität, unserer Wertschätzung für die führende Rolle der „Familie“, unserer Vermögen durch Aufhalsung von irrationalen Schulden aufgrund eines durch und durch teuflisch-hässlichen Systems der Geldschöpfung aus dem Nichts, das uns VERSKLAVT, durch die Auflösung unserer staatlichen Ordnung „dank“ einer gesetzeslosen Regierung, die uns in Willfährigkeit und vorauseilendem Gehorsam gegenüber einer selbsternannten Weltmacht VERRÄT und vor allem und gerade deshalb durch den Verlust unseres Bezuges zu Gott.
Das alles geschieht im ÖFFENTLICHEN RAUM der Medien, der allgemein akzeptierten Diskussionsebenen in Funk und Fernsehen, unter Brüdern und Klosterbrüdern. Dagegen widersetze ich mich. Deshalb bin ich GEGENSPIELER. Capito, carissimo?

Tagebucheintrag

Sind wir alle hier total benebelt von den Ereignissen im Nahen Osten? Sind wir nicht in der Lage, das Spiel zu durchschauen, das wir als NATO dort veranstalten? Willfährig gegenüber einem alles überwachenden Großen Bruder, unfähig den eigenen Verstand zu gebrauchen?

In der Süddeutschen werden die Leser gefragt, wie sie den Kurswechsel von Trump in der Syrienfrage beurteilen. Geht’s noch? Der Frage liegt die Unterstellung zugrunde, daß es zwei Varianten einer legitimen Strategie sind. Man muss sich das mal vorstellen! Das ist die reine Volksverblödung.

Alles andere als die Forderung nach dem sofortigen und bedingungslosen Abzug aller US-/NATO Truppen und dem Rückzug unserer deutschen Beteiligung an diesem sinnlosen Gemetzel ist doch Heuchelei!

Sie wollen den Assaad, einen gewählten Präsidenten durch eine weitere Marionette ersetzen, weil er ihren geopolitischen Interessen im Weg steht, einer Pipeline von Katar durch Syrien nach Europa, ihrem Dollar- und Schulden-zentrierten Währungs- und Finanzsystem und weil sie einfach nicht aufhören können, die ganze Welt mit Kriegen und Gewalt zu überziehen.

Es ist eine Tragödie, ein Desaster. Das schlimmste aber ist der geistige Nebel, in dem wir gefangen sind – bei strahlendem Sonnenschein.

Alles, was …

… heute so abläuft in der Welt, das, wovon berichtet wird, daß es passiert, was man den Leuten glauben macht, was man ihnen erzählt, also die offiziellen Versionen über die Ereignisse der Politik, also der Angelegenheiten des Staates und seiner Beziehungen zu anderen Staaten, ist auf ein großes Mißverständnis zurückzuführen, nämlich den Glauben, daß es stimmt.

Es handelt sich aber jeweils nur um Sichtweisen, um Versionen über Tatsachen oder Ereignisse, deren Kennzeichen es ist, daß sie einseitig sind. Nie hat eine einseitige Betrachtung die Wahrheit ans Licht gebracht. Politische Ereignisse in Gegenwart und Vergangenheit können nicht ohne ihre wirtschaftlichten und finanzpolitischen Hintergründe verstanden werden.

So sind es Ökonomen, die das Dunkel um die Ereignisse des 20. Jahrhunderts lichten. Die Vorgänge in der Wirtschaft und die Finanzströme tragen entscheidend zum Verständnis dessen bei, was in der Welt abläuft und abgelaufen ist.

Grundlage aller dieser Vorgänge ist jedoch das Währungssystem. Nur das Verständnis von Funktion und Wirkung des aktuellen Währungssystems bringt den Durchblick für das, was heute so abläuft in der Welt …

… auf der Suche nach dem „logischen Raum“

Sag einer, schreiben hilft nicht. Wenn es auch keiner liest, ist es trotzdem draußen.

Früher hab ich ja unter Pseudonym geschrieben. Das war Anfang 2013, als ich gemerkt hab‘, daß wirklich nichts mehr zusammenpasst… (ich meine in der Welt, wie sie uns erklärt wird). Und wenn du dann unter eigenem Namen schreibst, deine Gedanken und Schlußfolgerungen in der Großfamilie und unter Freunden verbreitest und dann meistens nur Unverständnis, Gleichgültigkeit und Hohn erfährst: es hilft trotzdem!

Sich etwas von der Seele schreiben, heißt einen klaren Kopf kriegen. Im Laufe der Zeit wird es einem dann leider klar, wie viele von uns total blockiert sind im Kopf – mit vorgefertigten, unkritisch übernommenen Meinungen – und sich geistig keinen Millimeter bewegen können, wenn man ihnen auch die Dinge und Tatsachen sine ira et studio sauber auseinenderklaubt (deutsch: genau erklärt).

Dazu sei Ludwig Wittgenstein mit den ersten Zeilen seines tractatus logico-philosophicus zitiert:

  • Die Welt ist alles, was der Fall ist.
  • Die Welt ist die Gesamtheit der Tatsachen, nicht der Dinge.
  • Die Welt ist durch die Tatsachen bestimmt und dadurch, daß es alle Tatsachen sind.
  • Denn, die Gesamtheit der Tatsachen bestimmt, was der Fall ist und auch, was alles nicht der Fall ist.
  • Die Tatsachen im logischen Raum sind die Welt.

Der „logische Raum“ … ist durchsichtig und klar, in ihm herrschen Wahrheitsliebe, Wissensbegier und Wohlwollen. Der „logische Raum“ verschreibt sich der Harmonie, seine Stimmigkeit erlaubt den Zugang zum Verständnis der Welt.

Machen wir uns mal auf die Suche nach diesem magischen Ort!

Trump in aller Ohren

Angesichts der divergierenden und emotionellen Meinungsäußerungen hier bei uns in Deutschland über den neuen Präsidenten der USA, darf man sich schon fragen, warum man in solchem Maße nicht über die deutsche Regierung streitet. Es ist als ob Trump jetzt plötzlich unser Präsident wäre. Kein Mensch regt sich darüber auf, was unsere unfähige Regierung tagtäglich an Rechtsbrüchen begeht und welchen Schaden sie dadurch dem deutschen Volke zufügt. Und wenn der Präsident eines anderes Staates verkündet, daß ihm Europa egal ist und er sich erst mal wieder um sein Land kümmern will, sind es diese Leute hier, die Trump zum Teufel wünschen, als ob sie einen Anspruch geltend machen wollten, weiterhin in der Versklavung von Hochfinanz, NATO, CIA und Konsorten ihr Dasein zu fristen. Und noch was: Wenn heute Seehofer großmächtig erklärt, daß er mit der Heiligen Angela in den Krieg – pardon, in den Wahlkampf – zieht, dann weiß man, daß bei uns alles beim alten bleiben soll. Wenn sie sich da bloß nicht verrechnen, diese scheinheiligen Marionetten.

Absurdistan lebt

Wenn man über die empörten Diskussionen über das H-Denkmal in unserer Bundeshauptstadt liest, bei denen es darum geht, ob die eigentlich ästhetisch sehr schönen Stelen inmitten von Berlin das oder jenes darstellen und wenn man dann einige unvoreingenommene Meinungen zum Problem des H. berücksichtigt, wie zum Beispiel diejenige von Herrn Gerard Menuhin (Tell the Truth and Shame the Devil), dann ist es offentlichtlich, daß Deutschland eher Absurdistan heißen müsste, denn hier wird offensichtlich ein Scheingefecht geführt, bei dem die Sache, um die es geht, … eben ein Schein ist …. ein heiliger auf alle Fälle ….