Alles, was …

… heute so abläuft in der Welt, das, wovon berichtet wird, daß es passiert, was man den Leuten glauben macht, was man ihnen erzählt, also die offiziellen Versionen über die Ereignisse der Politik, also der Angelegenheiten des Staates und seiner Beziehungen zu anderen Staaten, ist auf ein großes Mißverständnis zurückzuführen, nämlich den Glauben, daß es stimmt.

Es handelt sich aber jeweils nur um Sichtweisen, um Versionen über Tatsachen oder Ereignisse, deren Kennzeichen es ist, daß sie einseitig sind. Nie hat eine einseitige Betrachtung die Wahrheit ans Licht gebracht. Politische Ereignisse in Gegenwart und Vergangenheit können nicht ohne ihre wirtschaftlichten und finanzpolitischen Hintergründe verstanden werden.

So sind es Ökonomen, die das Dunkel um die Ereignisse des 20. Jahrhunderts lichten. Die Vorgänge in der Wirtschaft und die Finanzströme tragen entscheidend zum Verständnis dessen bei, was in der Welt abläuft und abgelaufen ist.

Grundlage aller dieser Vorgänge ist jedoch das Währungssystem. Nur das Verständnis von Funktion und Wirkung des aktuellen Währungssystems bringt den Durchblick für das, was heute so abläuft in der Welt …

Advertisements

… um des Kaisers Bart.

„Asyl“, „Flüchtlinge“, „Familiennachzug“, „Dublin“ etc.: ich kann’s nimmer hör’n … ! Unsere Politiker liefern eine Schlagzeile nach der anderen, aber des Pudels Kern nennt keiner:  den Imperialismus Washingtons.

Denn ohne den „quasi-religiösen“ (Heinz Theisen*) Anspruch der USA, die Welt nach ihrem militärisch-industriellen Muster zu beherrschen, gäbe es keine Flüchtlinge und keine Asyldebatte.

Und Moskau wäre auch nicht gezwungen, dem ISIS-Terror, der von USA und ihren Verbündeten finanziert wird **. den Garaus zu machen.

„FRIEDE IN SYRIEN!“ und „AMI GO BACK TO US“ müssen deshalb die Parolen sein!

Und nicht die ebenso „quasi-religiösen“ nationalen Debatten um des Kaisers Bart.

Sakradie!!

*) http://www.nzz.ch/meinung/kommentare/die-grenzen-der-grenzenlosigkeit-1.18640730

**) http://www.globalresearch.ca/us-created-the-islamic-state-isis-for-sake-of-israel-and-military-industrial-complex-ex-cia-contractor/5457911

„Unbefugte Macht“

Sehr geehrte Leser!

Einer meiner Neffen hat mich kürzlich auf die Abschiedsrede von Präsident Eisenhower aufmerksam gemacht, über die ich eine Rezeption gefunden habe, die ich Ihnen hiermit empfehlen möchte:

Über die Abschiedsrede des 34. amerikanischen Präsidenten vom 17. Januar 1961.

Ein Krieg mit anderen Waffen

Sehr geehrte Damen und Herren!

Erlauben Sie mir, auf einige Zusammenhänge hinzuweisen:

  • Die USA haben nach dem zweiten Weltkrieg erwiesenermaßen in allen westeuropäischen Ländern stay behind Armeen aufgebaut, die Terrorakte verübt haben, um unter dem Deckmantel von extremistischen Gruppen (z.B. kommunistischen Gruppen) die Politik der jeweiligen Länder zu beeinflussen. Das belegte Daniele Ganser in NATO- GEHEIMARMEEN – inszenierter Terror und verdeckte Kriegführung.
  • Die USA haben jahrelang deutsche Politiker abgehört und in großem Stil Industriespionage in Europa betrieben. Das belegt Edward Snowden.
  • Die USA haben nach 9/11 einen beispiellosen weltweiten KRIEG GEGEN DEN TERROR inszeniert, den sie selbst fabriziert haben. Das belegt z. B. Hillary Clinton mit ihrem Satz über die Taliban: The people we are fighting today we funded it twenty years ago. https://www.youtube.com/watch?v=Dqn0bm4E9yw
  • Die USA haben zusammen mit Israel und GB und mit Unterstützung durch Saudi Arabien, Qatar (den Freunden des FC Bayern!) und der Türkei (einem NATO-Land!) ISIS gegründet, finanziert und ausgebildet. Das läßt sich außer mit Lügen nicht mehr widerlegen.
  • Aus den USA werden über das Internet Fluchthelfer gesucht und organisiert. [Das geschieht (*ironisch*) analog dem Programm MIGRATIONSASSISTENT von APPLE.] Ein Beispiel ist www.fluchthelfer.in

So, meine Damen und Herren! Wir wissen auch, daß Massenmigration eine Kriegswaffe ist. Das hat vor einigen Jahren eine gewisse Frau Greenhill untersucht und veröffentlicht. Eine Rezension über die Arbeit finden Sie hier: http://m.faz.net/aktuell/politik/politische-buecher/migration-erpressung-die-neue-superwaffe-1609116.html
Die einzige Frage, die ich mir noch stelle, ist, wann wir endlich kapieren, was mit uns passiert.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Hans-Ulrich Mayr

notabene

Am 6. September diesen Jahres hat mir Herr Dr. Paul Craig Roberts. US-Ökonom und ehem. Finanzstaatsekretär in der Regierung Ronald Reagan, – http://www.paulcraigroberts.org/ -folgendes geschrieben: „I appreciate hearing from you.  Do not expect anything from Washington except violence.“